Abnehmen in der Badewanne

Abnehmen in der Badewanne

Badewannenfreaks schreien vor Freude auf: Forscher haben herausgefunden, dass das Entspannen im heißen Wasser mit Sport gleichzusetzen ist.

Wer hätte das gedacht: Beim Baden verbrennen wir genau so viele Kalorien wie beim strammen Walken. Nachdem wir eine Stunde im 40°C warmen Wasser verbringen, werden uns ganze 140 Kalorien auf unserem Tageskonto gutgeschrieben. Begründung: Durch die Wärme des Wassers steigt auch die Körpertemperatur, und dadurch wird der Energieverbrauch um 80 Prozent hochgefahren. Das sind jedenfalls die Studienergebnisse des britischen Wissenschaftlers Dr. Steve Faulkner, der zehn männliche Studienteilnehmer beim Baden erforschte.

Baden senkt den Blutzuckerspiegel

Faulkner konnte eine weitere positive Auswirkung des Badens auf den Körper feststellen: Der Blutzuckerspiegel wird beim Chillen in der heißen Wanne ebenso gesenkt – und zwar um ganze zehn Prozent.
Verantwortlich dafür sei die Ausschüttung spezieller „Hitzeschock-Proteine“, die in Folge der schnellen Körpererwärmung auftritt. Diese binden Zuckermoleküle was dazu führt, dass der Blutzuckerspiegel fällt. Diese Erkenntnis ist nach Ansicht der Wissenschaftler für Patienten mit Typ-2-Diabetes bemerkenswert, da heiße Bäder auch entzündliche Reaktionen im Körper reduzieren, die häufig bei Diabetes auftreten.
Übrigens: Eine weitere Studie besagt, dass Baden depressive Symptome lindert.
So gesehen ist ein heißes Bad sogar effizienter als Sport. Also dann: Ab in die Badewanne und schlank werden!

Das könnte Sie auch interessieren:
3 Badezusätze zum selber Machen