Guten Morgen, Sommerzeit!

Guten Morgen, Sommerzeit!

Eine Stunde früher aufstehen – und zu Bett gehen: So bleiben Sie trotz Zeitumstellung fit!

Mit der Sommerzeit stellen wir die Uhren eine Stunde nach vorne und überspringen somit eine Stunde auf unserer inneren Uhr. Das bedeutet für den Körper einen kleinen Jetlag: Die innere Uhr des Körpers ist ein fundamentales biologisches Programm, das dafür sorgt, dass unser ganzer Stoffwechsel optimal auf die Bedingungen bei Tag der Nacht eingestellt ist. Diese Tipps helfen, sich der Zeitumstellung besser anzupassen:

Raus ans Licht

Gehen Sie von Beginn des Tages an viel in die Sonne und an die frische Luft. Schenken Sie Ihrem Körper Tageslicht. So werden Sie besser wach und bleiben auch tagsüber frisch.

Leichtes Abendessen

Verzichten Sie abends auf schwere Mahlzeiten und gehen Sie früh ins Bett – auch, wenn Sie noch nicht ganz müde sind.

Natürliche Schlafmittel

Ab dem späten Nachmittag auf Kaffee, Schwarz- oder Grüntee und Alkohol verzichten. Wenn Sie nicht zur Ruhe kommen, greifen Sie auf das alte Hausmittel heiße Milch mit Honig zurück. Milch enthält die Aminosäure Tryptophan, die eine Vorstufe des Schlafhormons Melatonin ist. Der Honig sorgt dafür, dass das Tryptophan besser ins Gehirn gelangt.

Werden die Uhren eine Stunde vorgestellt, geht uns eine Stunde Schlaf verloren. AFPTV hat einen Chronobiologen in Berlin getroffen, der erklärt, was im Körper passiert und wie man die innere Uhr austrickst.