Hexenschuss: Die richtige Behandlung und Vorbeugung

Ein Hexenschuss wird durch eine schwache Rückenmuskulatur begünstigt.

Ein Hexenschuss wird durch eine schwache Rückenmuskulatur begünstigt.

Ein stechender Schmerz im Rücken und plötzlich können Sie sich kaum noch bewegen? Dann haben Sie das, was im Volksmund als „Hexenschuss“ bezeichnet wird. Die besten Hausmittel und Behandlungsmöglichkeiten.

Was ist ein Hexenschuss?

Der Hexenschuss, fachsprachlich „Lumbago“ genannt, ist ein plötzlich auftretender Schmerz, der jede Bewegung unmöglich macht. Im Mittelalter wurde der plötzliche Schmerz damit erklärt, dass eine Hexe für diesen verantwortlich sein müsse. Die Hexe habe, so die Mutmaßung, den Schmerz durch einen unsichtbaren Pfeil, vergleichbar mit dem „bösen Blick“, ausgelöst. Der ursprüngliche Name ist bis heute geblieben.

Rückenschmerzen sind nicht gleichzusetzen mit einem Hexenschuss. Letzterer liegt nur dann vor, wenn es zu plötzlich auftretenden Schmerzen in der Wirbelsäule, speziell in der Lendenwirbelsäule, kommt. Diese werden durch eine unachtsame Bewegung ausgelöst. In Folge kommt es dann zu einer Blockade des Rückens – und starken Schmerzen. Die Lendenwirbelsäule liegt über dem Beckenknochen im unteren Teil des Rückens. Haben Sie hier Schmerzen, spricht dies für einen Hexenschuss. Im Gegensatz zum Bandscheibenvorfall ist der Hexenschuss meist nach wenigen Tagen wieder ausgeheilt, auch wenn der plötzliche Schmerz erst einmal an einen Bandscheibenvorfall denken lässt. Die Symptome stimmen aber auch mit anderen Rückenleiden überein.

Was begünstigt einen Hexenschuss?

Ausgelöst wird der Hexenschuss meist durch eine unglückliche Bewegung, schweres Heben oder auch einfach nur langes Sitzen bzw. Stehen in gleichbleibender Position. Hinzu kommt, dass ein Hexenschuss in der Regel eine Vorgeschichte hat und sich entsprechend ankündigt.

Begünstigt wird er unter anderem durch:

  • eine schwache Rückenmuskulatur
  • Bewegungsmangel
  • Haltungsfehler, wie etwa eine Schiefhaltung
  • Übergewicht

Daher gilt, wie bei vielen Rückenerkrankungen, dass Sport und gesunde Ernährung vorbeugend wirken. Bei einem akuten Hexenschuss sollte ein Arzt aufgesucht werden, da dieser andere Ursachen ausschließen kann. Wenn Sie häufiger an einem Hexenschuss leiden, kann ein Besuch beim Orthopäden helfen, da dieser vorhandene Haltungsfehler behandelt und somit die Ursachen des Hexenschusses bekämpft werden.

Interessanterweise erkranken mehr junge als alte Menschen am Hexenschuss. Der Grund dafür ist, dass der Rücken im Alter steifer wird, sodass die Wirbel sich nicht mehr so leicht verschieben. Dafür werden starke Rückenleiden im Alter leider häufiger, weshalb Sie so früh wie möglich eine gesunde Rückenmuskulatur aufbauen sollten.

Hexenschuss behandeln

Die gute Nachricht: Wurde ein Hexenschuss diagnostiziert, weiß man, dass dieser meist schnell ausheilt. Je nach Schwere kann der Arzt unterschiedliche Schmerzmittel verabreichen. Nach der Diagnose kann sich die Behandlung variabel gestalten.

Hausmittel und Behandlungsmöglichkeiten:

  • Bettruhe, damit der Rücken entlastet wird und sich erholen kann
  • Medikamente gegen die Schmerzen und zur Muskelentspannung
  • Kühlen (in der akuten Phase)
  • Wärme zur Entspannung der Muskeln
  • Krankengymnastik, wenn die akute Phase abgeklungen ist
  • Massagen

Die Behandlung hängt dabei stets von der Art des Hexenschusses ab. Auf schweres Heben oder Sport sollten Sie in dieser Zeit aber auf jeden Fall verzichten und sich viel Ruhe gönnen, damit Ihr Rücken sich erholen kann. Im Idealfall haben Sie eine Hilfe, die Ihnen beispielsweise die Einkäufe abnimmt, bis Sie wieder fit sind.

Dem Hexenschuss vorbeugen

Regelmäßige Bewegung, vor allem wenn Sie im Beruf viel sitzen, beugt dem Hexenschuss vor. Ebenso sollten Sie rückenschonend heben, das heißt, durch in die Knie gehen beim Heben und nicht durch das Beugen der Wirbelsäule. Regelmäßiger Sport stärkt die Muskeln im Rücken. Ideal ist gezieltes Ganzkörpertraining, um eine gleichmäßig starke Muskulatur zu erreichen. Sportarten wie beispielsweise Yoga trainieren ebenfalls den ganzen Körper. Leichtes Hanteltraining ist ebenfalls geeignet.

Viele Sportzentren bieten auch gezielte Rückschulungen an. Hier lernen Sie Übungen für den gesunden Rücken. Nebenbei verbessert dieses Training auch Ihre Haltung und beugt so nicht nur dem Hexenschuss vor. Natürlich wäre Bewegung im Beruf optimal, fehlt diese, muss man sie davor oder danach ausgleichen. Auch im Büro können Sie einiges für Ihren Rücken tun.

Achten Sie auf folgende Punkte, die wenig Zeit kosten:

  • Stehen Sie regelmäßig auf.
  • Dehnen Sie Ihren Rücken, indem Sie den Oberkörper drehen und dabei sitzen bleiben.
  • Verändern Sie Ihre Sitzhaltung regelmäßig.
  • Achten Sie auf einen gut einstellbaren Stuhl.

Sport nach dem Hexenschuss

Auch wenn Sport gegen einen Hexenschuss vorbeugend wirkt, nach einem akuten Hexenschuss sollten Sie vorsichtig sein. Machen Sie aber nicht den Fehler, gar keinen Sport mehr zu machen. Beginnen Sie, sobald der Arzt grünes Licht gegeben hat, was durchaus nach ein bis zwei Wochen der Fall sein kann, mit leichten Rückenübungen. Wenn Sie häufiger Rückenprobleme haben, empfehlen wir den Besuch beim Orthopäden. Dieser kann die Ursachen feststellen, und Ihnen gezielt helfen, Ihren Rücken gesund zu halten.