Hilfe bei Krampfadern und Besenreisern

Hilfe bei Krampfadern und Besenreisern

Etwa ein Drittel der Erwachsenen ist betroffen. Der Mediziner Heinz-Wilhelm Esser erklärt, was hilft.

Krampfadern sind weit verbreitet: Zwischen 20 und 30 Prozent aller Erwachsenen sind davon betroffen. Neben den äußeren Veränderungen der Haut klagen betroffene auch über schwere, müde und gespannte Beine und oft auch über Krämpfe. Der Arzt und Buchautor Heinz-Wilhelm Esser erklärt, was hilft.

Was sind Krampfadern?

Oberflächlich verlaufende Venen sind hier die beroffenen Gefäße, die das verbrauchte, sauerstoffarme Blut zurück zum Herzen transportieren. Bis zu 6.000 Liter Blut werden von den Venen transportiert, was durch die sich zusammenziehende Muskulatur wie durch eine Pumpe unterstützt wird.
Damit das Blut aus tieferen Regionen wie den Füßen nicht zurückläuft, hat jede Vene Klappen, die einen Rückfluss verhindern. "Im fortgeschrittenen Alter, aber auch bei Übergewicht, mangelnder Bewegung und familiärer Veranlagung kann es zu einer Undichtigkeit der Klappen kommen – mit der Folge, dass das Blut nicht zum Herzen, sondern zum tiefsten Punkt zurückfließt und es dort zu Aussackungen kommt", erklärt Dr. Esser. Auch eine Thrombose, also ein Blutgerinnsel der tiefen Beinvenen, kann durch den Rückstau zu Krampfadern führen. Je nach Lokalisation der geschwächten Venenklappen spricht man von Besenreisern, Stammvarizen oder Seitenastvarizen.

Was tun bei Besenreisern?

Besenreiser können kosmetisch so stören, dass die Betroffenen eine operative Sanierung wünschen, obwohl diese ohne Krankheitswert sind. Die üblichen Verfahren sind Verödung/Sklerosierung und Lasertherapie.
Das Grundprinzip dieser Methoden besteht darin, dass die Venenwände chemisch durch flüssige oder schaumige Arzneimittel, die in die erweiterten Venen injiziert werden, gereizt werden und sich dadurch verschließen. Der Körper übernimmt dann den Abbau.

Wissenswertes zur Kompressionstherapie

Es sieht zwar nicht besonders sexy aus und kann im Sommer ziemlich warm werden, doch Kompressionsstrümpfe sind eine wahre Wohltat für gebeutelte Venen. "Durch den ausgeübten Druck auf die Venen verkleinern sich diese und es kommt zu einer besseren Schließfähigkeit der Klappen, mehr Wasser kann aus dem Gewebe aufgenommen werden und die Fließeigenschaft des Blutes verbessert sich", so Dr. Esser.
Vorsichtig sollten Menschen sein, die zusätzlich zu einer Venenschwäche eine Herzerkrankung mit Herzschwäche oder eine Verengung der Arterien haben, die die Extremitäten versorgen. "Außerdem haben Kompressionsstrümpfe nichts auf entzündeten Venen oder offenen Stellen zu suchen", so Dr. Esser.
Kompressionsstrümpfe sind allerdings nicht mit Stützstrümpfen zu verwechseln: Erstere werden vom Arzt verschrieben und sehr genau angepasst.

Schöne Beine - das hilft

In Bewegung bleiben

"Tödlich" sind stehende oder sitzende Tätigkeiten. Die Muskelpumpe in den Beinen kann nur dann effektiv arbeiten, wenn Sie aktiv bleiben.

Schwimmen und Wassergymnastik

Etwas Besseres können Sie Ihren Venen nicht antun, da der äußere Druck vom Wasser positiv auf den Rückfluss des venösen Blutes wirkt.

Übergewicht meiden

Vermeiden Sie Übergewicht, da das Zuviel auf Ihrem Körper sich auf die Venen auswirkt. "Leider bewegen sich Übergewichtige viel weniger", so Dr. Esser.

Trinken

Trinken Sie ausreichend – außer, es gibt vom Herzen ausgehende Einschränkungen – und achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung.

Hormonpräparate

Hormonpräparate unterstützen Varizen. Wer keine braucht, sollte auf eine Einnahme verzichten.

Nikotin und Alkohol

Rauchen Sie nicht und vermeiden Sie Alkoholkonsum.

Sauna

Saunieren ist nur bei einer akuten Thrombose verboten. "Allerdings sollten Patienten mit einem Hang zu oberflächlichen Thrombosen vorsichtiger sein", so Dr. Esser.

Abduschen

Kaltes Abduschen ist absolut empfehlenswert, da sich die Venen durch die Kälte zusammenziehen.

Beine hochlegen

"Legen Sie, wann immer es geht, die Beine hoch", so Dr. Esser, "Das tut den Venen gut und erst recht der Seele."

Mehr dazu im Buch:

"Das große Gesundheitsbuch Innere Medizin – Alles zu Herz, Kreislauf, Atemwegen und Darm", Dr. med. Heinz-Wilhelm Esser, Becker Joest Volk Verlag, € 27,--