7 Tipps für ein straffes Bindegewebe

7 Tipps für ein straffes Bindegewebe

Der Sommer steht vor der Tür – und gegen ein schönes Bindegewebe haben wir da nichts einzuwenden. Richtig? Das hilft!

1. Diese Nahrungsmittel reduzieren

Weißmehl, Zucker und Kaffee lassen das Bindegewebe erschlaffen und sollten weitgehend vermieden werden.

2. Davon mehr essen

Mehr sollten Sie hingegen von Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, Fisch und Pflanzenölen zu sich nehmen.

3. Täglich bewegen

Entweder dreimal pro Woche mindestens eine Stunde Sport oder täglich 30 Minuten Bewegung lassen Fettpölsterchen schmelzen und sorgen für straffe Haut. Ideal sind Schwimmen, Laufen oder Fahrradfahren.

4. Viel Trinken

Wasser, stark verdünnte Fruchtsäfte, Kräutertee und Grüner Tee sind Balsam für das Bindegewebe. Trinken Sie täglich 2,5 bis 3 Liter und Sie werden den Unterschied bald sehen. Tipp: Besonders effektiv ist Zitronenwasser!

5. Stretching

Unterstützen Sie ein feines Bindegewebe durch Yoga oder sanfte Dehnübungen. Wird das Bindegewebe nicht gedehnt, droht es zu verkleben und zu erhärten.

6. Creme-Massagen

Tägliche Massagen – am besten mit Cremes, die das Gewebe stärken – unterstützen das Bindegewebe optimal. Pflegeprodukte mit Algen-Extrakten zeigen eine gute Wirkung bei Bindegewebsproblemen. Tipp: massieren Sie auch Ihr Gesicht, denn auch in diesem Bereich des Körpers haben wir Bindegewebe, das verhärtet und erschlafft, wenn wir es nicht pflegen.

7. Wechsel-Duschen

Wechselduschen morgens und abends regen die Durchblutung an, wirken gegen Cellulitis und kräftigen die Haut und das Bindegewebe. Zusatz-Effekt: Der Switch zwischen warm und kalt macht so herrlich frisch!
Das könnte Sie auch interessieren:
5 Gründe, warum wir täglich kalt duschen sollten