8 Tipps gegen Fußpilz

Fußpilz wird zum chronischen Problem, wenn man ihn nicht sofort behandelt.

Fußpilz wird zum chronischen Problem, wenn man ihn nicht sofort behandelt.

Ob Fitnessstudio, Sauna oder Therme: Wo viele Menschen barfuß laufen, haben Fußpilze leichtes Spiel. So erkennen und behandeln Sie die lästigen Übeltäter!

Meist beginnt es mit einem Jucken zwischen den Zehen, wobei der Zwischenraum zwischen kleiner und vorletzter Zehe besonders häufig betroffen ist. Die Haut ist rot, abgeschuppt, vielleicht rissig oder nass. Wer mit der Behandlung zu lange wartet, riskiert, dass sich der Fußpilz auf die Sohle und den Fußrücken ausbreitet. Darum: Schreiten Sie schnell zur Tat, und beugen Sie auch im Alltag den lästigen Plagegeistern vor.

1. Zehen gut abtrocknen

Nach jedem Duschen, Baden oder Schwimmen ist es wichtig, die Füße und die Zehen gut abzutrocknen. Achten Sie besonders auf die Zwischenräume der Zehen: Wenn die Haut dort aufgequollen ist oder feucht bleibt, sind Pilze programmiert.

2. Schuhe als Brutstätte

Wenn Sie häufig Sport treiben, sind Sie besonders gefährdet, denn die Füße schwitzen in Sportschuhen besonders. Tipp: Durchlüften Sie Ihre Turnschuhe regelmäßig und pflegen Sie die Füße nach dem Sport.

3. Socken täglich wechseln

Verwenden Sie Socken und Strümpfe aus natürlichen, atmungsaktiven Fasern wie Baumwolle und wechseln Sie diese täglich.

4. Meins und deins

Teilen Sie weder Strümpfe noch Schuhe mit Ihrer Familie. Pilze übertragen sich schnell!

5. Heiß waschen

Waschen Sie Handtücher, Socken, Badematten und Bettbezüge regelmäßig bei mindestens 60°C. Bei Temperaturen darunter sterben die Pilze nicht ab!

6. Schnell & konsequent behandeln

Hat der Fußpilz sich schon eingenistet, treten Sie sofort den Gang zur Apotheke an. Wirkungsvolle Cremes, Sprays und Salben gibt es dort rezeptfrei. Diese enthalten Wirkstoffe, die das Pilzwachstum hemmen und die Pilze abtöten. Behandeln Sie den Pilz konsequent. Auch wenn die Beschwerden schon nach einigen Tagen nachlassen und die Füße wieder gesundwirken, müssen Sie weiter schmieren, ansonsten kommt der Pilz gleich wieder. Bei vielen Pilzmitteln dauert es mehrere Wochen, bis der Pilz endgültig verschwunden ist.

7. Beratung

Lassen Sie sich in der Apotheke in Bezug auf das richtige Produkt beraten. Bei vielen Präparaten handelt es sich um so genannte Breitbandpilzmittel, die alle Pilzarten beseitigen. Sie enthalten Wirkstoffe wie Bifonazol und Clotrimazol. Andere Mittel enthalten Wirkstoffe wie Terbinafin, die Fadenpilze besonders zuverlässig abtöten, gegen Hefepilze jedoch machtlos sind.

8. Ab zum Arzt

Wirken die Mittel aus der Apotheke nichts, gehen Sie sofort zum Arzt. Eine schnelle und effektive Behandlung ist das Um und Auf, damit sich der Fußpilz nicht zum chronischen Problem entwickelt.