Wie gesund sind Sie?

Avocado enthält gesunde Omega-3-Fettsäuren.

Avocado enthält gesunde Omega-3-Fettsäuren.

Die besten Tipps von Ernährung bis Entspannung: Diese Lifestyle-Maßnahmen kosten nichts und verbessern umgehend Ihre Lebensqualität.

1. Ernährung

Wer richtig isst, schützt die Organe und stärkt die Immunabwehr

1. Essen Sie mindestens drei, besser noch fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag – je bunter, desto besser. Lifestyle-Mediziner meinen, am besten sei ein „Regenbogen“ (Nahrungsmittel
aus jedem Farbspektrum) am Teller.

2. (Magere) Milchprodukte wie Joghurt oder Käse am besten täglich essen; Fisch ein- bis zweimal die Woche, dafür wenig Fleisch.

3.Decken Sie Ihren Bedarf an Fetten vorwiegend mit pflanzlichen Ölen. Gesundes Eiweiß und viele Ballaststoffe liefern reichlich Hülsenfrüchte (Linsen, Bohnen). Bei Getreideprodukten am besten zur Vollkornvariante greifen.

4.Wasser ist nicht nur wichtiger Teil der Körperzellen, sondern auch Hauptbestandteil des Blutes. Es kann nicht mehr richtig fließen, wenn wir zu wenig trinken. Gehirnleistung und Konzentrationsfähigkeit lassen nach. Geeignete Durstlöscher sind Wasser, verdünnte Fruchtsäfte oder Kräutertee. Als Faustregel gilt: Mindestens zwei Liter Flüssigkeit pro Tag.

2. Bewegung

Baut Stress und Übergewicht ab

1. Jede Art von körperlicher Bewegung trägt zu Ihrem Wohlbefinden bei: Das Minimum, um Krankheiten vorzubeugen, liegt bei einer halben Stunde leichter Bewegung fünf- bis siebenmal pro Woche. Und: Es ist nie zu spät, mit Sport anzufangen. Auch wer erst im Alter beginnt, profitiert praktisch sofort von den positiven Wirkungen.

2.Vermeiden Sie beim Sport Überlastungen: Danach darf eine „angenehme“ Erschöpfung eintreten. Generell gilt: Besser „länger und locker“ als „kurz und heftig“. Sport soll Spaß, keine Qualen bereiten. Lassen Sie eventuell Ihren Trainingspuls von der Sportärztin/vom Sportarzt berechnen!

3. Falls Sie Medikamente nehmen: Passen Sie Dosis und Einnahmezeitpunkt dem Sport an. Sport ist gerade mit zunehmendem Alter sinnvoll und notwendig. Ihre Aktivitäten sollten möglichst vielseitig sein (Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Koordination). Im Zweifelsfall den Sportarzt fragen!

4.Sauerstoff weckt die Lebensgeister und mobilisiert die Abwehrkräfte. Gehen Sie deshalb – auch bei Regen oder Kälte – jeden Tag an die frische Luft. Weiterer positiver Effekt: Wir bekommen mehr Licht ab, was auch unsere Stimmung bessert.
Selbst bei schlechtem Wetter ist es draußen wesentlich heller als in geschlossenen Räumen. Zudem ist Licht wichtig für die Produktion von Vitamin D – unentbehrlich für starke Knochen.

3. Entspannung

So minimieren Sie Stress und steigern Ihr Wohlbefinden

1.Spätestens wenn Stress und Hektik überhandnehmen, wird es Zeit, einen Gang zurückschalten – sonst gefährden Sie Ihre Gesundheit. Entspannungstechniken wie autogenes Training, die progressive Muskelentspannung nach Jacobson oder Yoga können helfen, wieder zu Ausgeglichenheit und Gelassenheit zu finden.

2. Schlaf ist ein Grundbedürfnis wie Essen und Trinken. Er ist unverzichtbare Lebensgrundlage und die Voraussetzung für Wohlbefinden und Gesundheit. Im Schlaf wird der Stoffwechsel einen Gang heruntergeschaltet und die Reparaturmechanismen arbeiten auf Hochtouren. So können sich Immunsystem, das Herz-Kreislauf-System und das Gehirn regenerieren. Neue Studien zeigen: Menschen, die regelmäßig zu wenig schlafen, haben ein vielfach erhöhtes Risiko für einen Herzinfarkt. Im Schnitt brauchen wir sieben bis acht Stunden Schlaf pro Nacht.


3. „Sich regen bringt Segen“ – dieser Spruch gilt auch für unser Gehirn. Es will – wie unsere Muskeln – beschäftigt sein. Und zwar ein Leben lang. Am aktivsten ist das Gehirn übrigens während eines Gesprächs mit anderen Menschen: Man muss zuhören und reagieren – das verlangt ihm einiges ab.

OPTIMISTEN LEBEN LÄNGER

1.Lebendige und erfüllte Beziehungen sind ein wichtiger Faktor für unsere Lebensqualität. Voraussetzung dafür: Pflegen Sie eine gesunde Beziehung zu sich selbst!

2. Menschen mit einer positiven Lebenseinstellung verfügen in der Regel über bessere psychische Bewältigungsstrategien. Sie setzen sich weniger Stress aus und schonen damit ihre Abwehrkräfte.

3. Gutes Training für den Optimismus-Muskel: Kaufen Sie sich ein Notizheft und einen schönen Stift. Jeden Abend notieren Sie vor dem Schlafengehen darin, wofür Sie an diesem Tag dankbar waren. Stichworte reichen! So lernen Sie, Ihren Blick auf das Schöne zu richten.

4. Studien haben gezeigt: Optimisten werden nicht nur weniger krank, sondern leben auch länger. Aber auch ganz ohne wissenschaftliche Untersuchungen ist klar: Mit Freude am Leben macht jeder Tag mehr Spaß!