Jetzt geht’s los!

Beim Roping werden nicht nur die Arme trainiert.

Beim Roping werden nicht nur die Arme trainiert.

Die Fitnesstrends 2017 im Reality-Check: Eine Expertin erklärt, welche Sportarten jetzt angesagt und für wen sie geeignet sind. Und: Wie man das Training sinnvoll ergänzen kann.

Functional Training: Fit für den Alltag

Was ist das? Beim Functional Training wird der Körper stabilisiert und für Alltag und Bewegung fit gemacht. Es kann sowohl mit dem eigenen Körpergewicht als auch mit Geräten wie z. B. Ropes, Kettlebells oder TRX-Schlaufen gearbeitet werden.
Für wen ist es geeignet? Für jeden, da man den Schwierigkeitsgrad der Übungen variieren kann.
Was wird trainiert? Durch die komplexen Bewegungsabläufe werden mehrere Muskeln gleichzeitig und auch die Kraftausdauer trainiert.
Vorsicht! Die richtige Übungsausführung ist wichtig, da die Übungen sonst nicht effektiv sind.
Wie oft sollte man das Training machen? Je nach Intensität, Umfang & Fitnessniveau 3- bis 6-mal/Woche.
Was passt ergänzent? Ausdauersportarten wie Laufen oder Radfahren bzw. Stretching.
Wo: Im Studio von Lissi Niedereder (www.tristyle.at) oder in gängigen Fitnesscentern (www.bodystyle.at). Buch-Tipp: Functional Training, Juan Carlos Santana, Riva, € 20,60.

Natural Fitness: Wie am Spielplatz

Was ist das? Bei dem Training mit spielerischem Charakter steht die Rückkehr zu natürlichen Bewegungen sowie der Spaß im Vordergrund.
Für wen ist es geeignet Für jeden.
Was wird trainiert Alles: Kraft, Ausdauer, Mobility.
Vorsicht! Die Übungen sollten richtig durchgeführt werden.
Wie oft sollte man das Training machen? Beliebig oft, da man das Training sehr individuell gestaltet.
Was passt ergänzent Wer will, kann sein ganzes Training in entsprechenden Studios durchführen.
Wo: Neu in Österreich ist die Boutique-Fitnesskette aus Norwegen, EVO-Fitness. Die erste Studioeröffnung war Anfang 2017 in 1090 Wien (evofitness.at), weitere folgen.

Floatfit: Workout im Schwimmbecken

Was ist das? Ganzkörperworkout auf speziellen Boards im Wasser.
Für wen ist es geeignet Für Anfänger und Fortgeschrittene.
Was wird trainiert Balancegefühl und Tiefenmuskulatur.
Vorsicht! Untrainierte riskieren mitunter Knie- oder Hüftprobleme.
Wie oft sollte man das Training machen? Zweimal pro Woche.
Was passt ergänzent Kraft- und Ausdauertraining.
Wo: In Österreich wird Floatfit von großen Fitnesscenterketten wie Holmes Place (www.holmesplace.at) oder John Harris (www.johnharris.at) angeboten.

Dance-Cycling: Tanzen am Rad

Was ist das? Dance Cycling stammt aus den USA und ist eine Weiterentwicklung von Spinning, da mit zusätzlichen Tanzbewegungen und Hanteltraining auch der Oberkörper gefordert wird.
Für wen ist es geeignet? Sportler mit guter Allgemeinfitness.
Was wird trainiert Herz-Kreislauf-System sowie Kraftausdauer.
Vorsicht! Wer sich überschätzt und von der Musik zu sehr treiben lässt, könnte in zu intensive Bereiche kommen.
Wie oft sollte man das Training machen? 2x/Woche.
Was passt ergänzent Rumpftraining, lockeres Laufen, Stretching.
Wo: Im Boutique-Studio SuperCycle in 1070 Wien (www.supercycle.at) wird es seit Ende 2016 angeboten. Die Gründerinnen haben extra eine Ausbildung in NY gemacht.

Elisabeth Niedereder

Elisabeth Niedereder

Die Expertin

Elisabeth Niedereder, Bakk. rer. nat. ist Profisportlerin, Personal Coach, Sportwissenschafterin und Inhaberin des Tristyle-Studios (Türkenstraße 13, 1090 Wien).
Web: www.tristyle.at

Weitere Trends finden Sie in der aktuellen Ausgabe von Lust aufs LEBEN (Februar 2017).