Ausdauersport verbessert Leberwerte

Ausdauersport verbessert Leberwerte

Nach acht Wochen Training hatten die Studienteilnehmer verbesserte Leberfette, weniger Fett um die inneren Organe herum und ihre gesundheitsbezogene Lebensqualität stieg an.

Bei einer nicht alkoholischen Fettleber kommt es zu einer Verfettung der Leber, die zu einer schweren Schädigung der Leber führen kann. Eine Fettleber macht sich oft nicht bemerkbar, sollte aber dennoch regelmäßig kontrolliert und behandelt werden. Die Auswahl an Medikamenten zur Behandlung der nicht alkoholischen Fettleber ist allerdings nur gering. Deshalb interessierten sich Wissenschaftler in ihrer Studie dafür, ob auch nicht medikamentöse Verfahren wie Bewegung eine Behandlungsmöglichkeit für die nicht alkoholische Fettleber darstellen.

Hilft intensives Ausdauertraining bei einer nicht alkoholischen Fettleber?

Die Wissenschaftler aus Saudi-Arabien und Ägypten gewannen 32 Personen für ihre Studie. Alle litten an einer nicht alkoholischen Fettleber und Diabetes – zusätzlich waren sie stark übergewichtig.


Jeweils 16 Personen wurden auf eine Gruppe aufgeteilt. Gruppe 1 war die Interventionsgruppe – diese Gruppe war sportlich aktiv und führte ein spezielles Ausdauer-Trainingsprogramm, ein sogenanntes Hochintensitäts-Intervalltraining (HIIT), durch. Bei einem Training dieser Art werden Bewegungen mit hoher Intensität durchgeführt und immer wieder durch kurze Pausen unterbrochen. Gruppe 2 war die Kontrollgruppe, die nicht sportlich aktiv war. Die Studie dauerte insgesamt 8 Wochen lang an. Während der Studienlaufzeit nahmen die Personen ihre Medikamente wie gewohnt ein.

Das könnte Sie auch interessieren:
Detox für die Leber
Sport reduziert die Menge an Stresshormonen
Schon eine Stunde Sport pro Woche hilft gegen Depressionen

Verbesserungen von zahlreichen Werten durch Ausdauertraining

Zu Beginn der Studie und nach den 8 Wochen maßen die Wissenschaftler, wie sich die Leberfette, das Fett, welches die inneren Organe umhüllt, wichtige Blutzuckerwerte (z. B. der Langzeitblutzuckerwert), die Fitness des Herz-Kreislauf-Systems und die gesundheitsbezogene Lebensqualität bei den Studienteilnehmern entwickelt hatten. Das Ergebnis: Nach den acht Wochen zeigten die Personen Verbesserungen von allen genannten Punkten! Bei den Personen aus der Kontrollgruppe wurden hingegen keine verbesserten Werte festgestellt.
Die Ergebnisse dieser Studie zeigten, dass Hochintensitäts-Intervalltraining Personen mit Fettleber, die parallel noch an Diabetes und Adipositas leiden, zu einer verbesserten Gesundheit verhelfen kann. Dies zeigt, wie wertvoll ein aktiver Lebensstil ist, um die Gesundheit zu erhalten bzw. den Krankheitsverlauf zu verbessern.


Quelle: DeutschesGesundheitsPortal.de