Bewegung wirkt sich weltweit positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus

Bewegung wirkt sich weltweit positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus

Sport verlängert die Lebenszeit. Eine internationale Studie belegt es erneut!

Wissenschaftler sammelten Daten von Personen aus 17 verschiedenen Ländern. Sie stellten fest, dass eine höhere körperliche Aktivität – ob entspannender oder nicht entspannender Natur – einen schützenden Effekt bezüglich des Sterberisikos und Herz-Kreislauf-Erkrankungen hatte. Diese positive Wirkung konnte bei allen Personen beobachtet werden.

Studie über 17 Länder

28 Wissenschaftler aus 14 verschiedenen Ländern suchten nach Teilnehmern aus 17 verschiedenen Ländern: Kanada, Schweden, Vereinigte Arabische Emirate, Argentinien, Brasilien, Chile, Polen, Türkei, Malaysia, Südafrika, China, Kolumbien, Iran, Bangladesch, Indien, Pakistan und Simbabwe. Dabei wurde darauf geachtet, dass die Teilnehmer sowohl aus städtischen als auch aus ländlichen Regionen dieser Länder kamen, um die geografische Vielfalt zu berücksichtigen. Eine weitere Voraussetzung für die Teilnahme war, dass die Personen zu dem Zeitpunkt noch nicht an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung litten. Mit einem speziellen Fragebogen wurde festgestellt, wie häufig und in welcher Form die Teilnehmer körperlich aktiv waren. Die Teilnehmer wurden im Durchschnitt 6,9 Jahren begleitet. Es wurde protokolliert, wie häufig in dem Beobachtungszeitraum Todesfälle und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie Herzinfarkt, Schlaganfall oder Herzschwäche, auftraten.

Sport wirkt!

Auffallend war, dass die Personen, die mittelmäßig bis sehr aktiv waren, seltener von einer Herz-Kreislauf-Erkrankung betroffen waren und seltener starben als Personen, die sich nur wenig bewegten. Dabei war der positive Effekt der körperlichen Aktivität größer, je aktiver die Teilnehmer waren. Interessanterweise konnte der schützende Effekt der regelmäßigen Bewegung in allen Ländern beobachtet werden. Es machte somit keinen Unterschied, ob die Personen in einem Land lebten, das ein hohes Einkommen hatte, oder in einem Land mit niedrigem Einkommen.

Das Fazit der Studie: Sowohl entspannende Bewegung als auch körperliche Aktivität, die nicht der Erholung diente, hatten eine schützende Wirkung auf die Studienteilnehmer.