Die 5 tückischsten Diätfallen, die Sie vermeiden sollten

Die 5 tückischsten Diätfallen, die Sie vermeiden sollten

Es ist so richtig fies: Bestimmte Nahrungsmittel erwecken denn Anschein, dass man mit ihnen Abnehmen würde. In Wirklichkeit nimmt man von ihnen erst richtig zu! Davon sollten Sie lieber die Finger lassen, wenn Sie Gewicht verlieren wollen.

1. Smoothies zwischendurch

Die werden überall als Supersnack gehyped, doch die Wahrheit kommt richtig dick: Wer fruchtige Smoothies gegen den Durst oder schnell zwischendurch schlürft, nimmt ganz schön viele Kalorien zu sich. Stellen Sie sich vor, Sie essen eine Banane und eine Mango auf einmal und noch ein Joghurt oben drein. Süße Obstsorten enthalten viel Fruchtzucker, der den Insulinspiegel schnell ansteigen und ebenso schnell wieder abfallen lässt. Heißhunger ist die Folge.
Und: Womöglich ist das Ganze auch noch gezuckert oder stammt aus dem Kühlregal des Supermarktes? Smoothies sind kein Durstlöscher, sondern ersetzen eine Mahlzeit. Jedenfalls dann, wenn man abnehmen will.

2. Müsliriegel, Reiswaffeln und Knäckebrot

Es klingt ja so gesund. Dabei sind Müsliriegel oft voll mit Zucker, Fett und Kalorien. Nehmen Sie stattdessen lieber frische Haferflocken mit Magerjoghurt, einem Klecks Honig und frischem Obst in kleinen Stücken.
Kohlenhydratreiche Snacks wie Knäckebrot oder Waffeln werden im Körper in Zucker umgewandelt, was zu einer stärkeren Insulinproduktion führt. Eine Unterzuckerung ist die Folge, und das Snacken nimmt kein Ende.
Besser: Reagieren Sie Ihren Kaudrang an Rohkost wie Karotten, Kohlrabi oder Kohlstücken ab.

3. Fettreduzierte Produkte

Zwar enthalten Low Fat-Produkte tatsächlich weniger Fett, dafür aber meist mehr Zucker. Was bringt das dann am Ende des Tages? Nichts. Gar nichts!

4. Süßstoffe

Sie treiben den Insulinspiegel künstlich in die Höhe und das beschert vor allem eines: Heißhunger! Und zwar auf Süßes. Süßstoffe sind besonders oft in light-Getränken enthalten. Es ist also besser, statt Limo light Zitronenwasser mit Melisse zu trinken oder Infused Water mit geschnittenen Erdbeeren und Minze.

5. Alkohol

Ein Weißer Spritzer hier, ein Bierchen da, und schon ist die Kalorienbombe komplett. Kalorientechnisch gesehen, ist Alkohol nämlich fast so schlimm wie Fett. Außerdem folgt nach dem Trinkgelage meistens ein tierischer Hunger auf Deftiges. Eine Gulaschsuppe beispielsweise oder eine Käsekrainer mit viel Ketchup und Senf. Also: Wenn die Kilos runter müssen, dann bitte ohne Alkohol!