Gut gegen Husten: Anis!

Gut gegen Husten: Anis!

Husten, Schnupfen und Magenbeschwerden in der Vorweihnachtszeit? Die Natur hat für alles eine Arznei: Mit diesen Winter-Heilpflanzen kommen Sie gesund und stark durch die kalte Jahreszeit!

1. Mistel – hellt die Stimmung auf
Mistelzweige sind immergrün und wachsen auf verschiedenen Nadel- und Laubbäumen. Sie sind nicht nur von kultureller Bedeutung (traditionelles Küssen unter dem Mistelzweig), sondern wirken auch positiv auf die Gesundheit: Die Einnahme von Mistelpräparaten hilft gegen Müdigkeit, verbessert die Schlaffähigkeit und regt den Appetit an. Zudem aktivieren die Inhaltsstoffe das Immunsystem und vertreiben trübe Winter-Laune.

2. Eberesche – stärkt die Immunabwehr
Die Eberesche, auch Vogelbeere genannt, gilt als wahres Heilwunder! Denn die orange-roten Früchte enthalten reichlich Vitamin C (100 mg Vitamin C pro 100g) und stärken das Immunsystem für die kalte Jahreszeit. Die getrockneten Beeren, Blüten und Blätter werden als Tee eingesetzt und helfen bei Husten und Bronchitis. Übrigens: Die Beeren eignen sich außerdem hervorragend als Zutat für Marmeladen und Chutneys!

3. Hagebutte – verleiht schöne Haut
Ob als Tee, Pulver oder Mus – Hagebutten sind ein echtes Super-Food: Sie liefern über 50 Prozent mehr Vitamin C als Orangen, gelten als Anti-Aging-Lebensmittel und stecken voller Flavonoide (sollen sogar vor Krebs-Erkrankungen schützen). Äußerlich angewendet (z.B. als Hagebutten-Öl) helfen diese gegen Haut-Unreinheiten und bei der Regeneration von Narben.

4. Anis – hilft gegen Husten
Was wäre die Weihnachts-Küche ohne Anis? Das Gewürz passt nicht nur hervorragend in Kuchen und Kekse, sondern gilt auch als wirksame Arznei: Anis hat eine schleimlösende Wirkung, hilft bei Husten und Heiserkeit. Zudem hilft Anis bei Magenkrämpfen und Bähungen. Tipp: Übergießen Sie 1 TL Anis-Samen mit 1 Liter Wasser und lassen Sie das Getränk 10 Minuten ziehen. Trinken Sie (z.B. bei Magenproblemen) morgens und abends jeweils 1 Tasse.

5. Efeu – entspannt die Muskulatur
Efeu rankt bis zu 20 Meter an Hängen hinauf und kann bis zu 450 Jahre alt werden. Das Kraut enthält den Inhaltsstoff Alpha-Hederin, welcher die Lungenfunktion verbessert und verkrampfte Bronchialmuskulatur entspannt. Somit werden Hustenbeschwerden gelindert. Efeu wirkt zudem schweißtreibend und kann helfen, Fieber zu senken.

6. Fenchel – hilft bei Bauchschmerzen
Fenchel ist sehr kalorienarm (19 Kilokalorien pro 100 Gramm) und hilft bei Beschwerden aller Art. Die ätherischen Öle wirken krampflösend und beruhigend – Fencheltee wird daher gerne bei Bauchschmerzen von Babys verabreicht. Auch bei Husten und Atemwegs-Infekten wirkt Fenchel schleimlösend und erleichtert somit das Abhusten.

7. Salbei – mildert Frauenleiden
Die Salbeipflanze ist reich an ätherischen Ölen: Diese wirken antibakteriell, schmerzstillend und krampflösend. Vor allem bei Frauenleiden, wie starken Menstruationsbeschwerden, ist Salbei-Tee ein effektiver Helfer. Als ätherisches Öl (z.B. für Dampfbäder) hilft Salbei, Hautunreinheiten zu bekämpfen und den blassen Winter-Teint zu verbessern.