Gefüllte Zucchini mit Hummus

Gefüllte Zucchini mit Hummus

Diese vegane Rezept ist figurfreundlich und macht satt.

Zutaten für 2 Personen:

500 g oder 1 große Zucchini
1 EL natives Olivenöl extra
Salz
60 g oder 1 mittelgroße Zwiebel, klein gewürfelt
1⁄4 TL Kurkuma
1⁄2 TL getrockneter Oregano
1 EL Tomatenmark (optional)
1 EL Tamari-Sojasauce
130 g gekochte Gerste (oder anderes Getreide)
2 EL frisch gehackte Petersilie
100 g Hummus
rotblätteriger Basilikum oder gemischte Salatblätter, mit Zitronensaft beträufelt
ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech

Zubereitung:

Den Backofen auf 180 °C vorheizen (Gas Stufe 4).

Die Zucchini putzen und quer in 3 gleich große Stücke schneiden. Jedes Stück längs bis zur Hälfte einschneiden. Die Kerne und etwas Fruchtfleisch mit einem scharfen Löffel oder Messer entfernen, sodass Platz für die Füllung entsteht.

Das herausgelöffelte Fruchtfleisch für eine Suppe oder einen Eintopf aufheben. Alle Zucchinistücke mit Olivenöl bepinseln und mit 1 Prise Salz bestreuen.

Die Zwiebelwürfel mit 1 Prise Salz in einem schweren Topf bei mittlerer Hitze unter regelmäßigem Rühren anbraten. Kurkuma, Oregano, Tomatenmark (nach Belieben) und Tamari-Sojasauce hinzugeben und so lange dünsten, bis die Füllung zu duften beginnt und sich braun färbt.

Gerste, Petersilie und Hummus hinzugeben und gründlich untermischen. Die vorbereiteten Zucchinistücke auf dem Backblech verteilen und die Füllung darin und darauf verteilen.

Im vorgeheizten Backofen 20 Minuten backen, bis die Zucchini weich werden. Mit Basilikum oder den mit Zitronensaft beträufelten Salatblättern anrichten.

Aus dem Buch:

"Hummus – Aus Liebe zur Kirchererbse", Dunja Gulin, Callwey Verlag, € 20,00

Hummus - der angesagte Dip aus der orientalischen Küche erfreut sich auch bei uns großer Beliebtheit. Aber Hummus ist mehr als ein Dip! Lecker, gesund und unkompliziert zu genießen ist dieses köstliche Mus mit nur wenigen Zutaten gezaubert – und dabei so vielfältig! Ob Rote Rüben, Melanzani oder Avocado, ob aus Kichererbsen, Linsen oder Bohnen: ein Stück Brot oder ein paar Gemüse-Sticks dazu – fertig! Und sogar Desserts lassen sich im Handumdrehen kreieren.