Geschmorter Seitan mit Knoblauchpüree

Geschmorter Seitan mit Knoblauchpüree

Knoblauchpüree und Underground-Paprikagemüse machen dieses vegane Gericht zum Geschmackserlebnis!

Zutaten für 4 Portionen:

BRATEN:
3 TL Paprikapulver
4 TL Knoblauchpulver
2 TL Oregano
Schwarzer Pfeffer, frisch
1 TL Salz
3 EL Hefeflocken
Prise Muskatpulver
Prise Curry
500 g Weizengluten-Pulver oder Seitan-Fix
500 ml kalte Gemüsebrühe
4 EL Worcestersoße
2 EL Sojasoße
3 EL Senf
50 g Zwiebelschmalz


SCHMORANSATZ:
250 g Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
2 Kartoffeln
3 rote Paprikaschoten (à 200 g)
5 EL Tomatenmark
1 TL Kümmel
3 TL edelsüßes Paprikapulver
2 TL scharfes geräuchertes
Paprikapulver (Pimentón Picante)
200 ml trockener Rotwein
250 ml Gemüsebrühe
Zucker
Abrieb einer Zitrone


KNOBLAUCHPÜREE:
500 g Kartoffeln, mehligkochend
4 Knoblauchzehen
Olivenöl zum Rösten
350 ml Pflanzendrink
1 EL Margarine
Salz
schwarzer Pfeffer, frisch
Muskatnuss, frisch gerieben

Zubereitung:

Alle Gewürze für den Seitanbraten mit dem Seitan-Pulver in einer großen Schüssel vermischen. Gemüsebrühe, Worcestersoße, Sojasoße sowie Senf hinzugeben und gut durchkneten, aus dem Teig eine große Kugel formen.

Seitan im Dampfkorb für ca. 45 Minuten dämpfen und im Anschluss mit Zwiebelschmalz in einem Bräter kross anbraten. Währenddessen Zwiebeln und Knoblauchzehen abziehen und in grobe Würfel schneiden, Kartoffeln schälen und ebenfalls in Würfel schneiden. Paprikaschoten vierteln, putzen und entkernen, dann klein schneiden.

Zwiebeln, Knoblauch, Kartoffelwürfel sowie Paprika mit in den Bräter geben und alles rundherum anbraten.

Mit Tomatenmark, Kümmel und Paprikapulver rösten und mit einem kräftigen, rubinfarbenen Rotwein ablöschen.

Gemüsebrühe hinzugeben und mindestens 30 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Mit Zucker und Zitronenabrieb abschmecken.
Für das Knoblauchpüree Kartoffeln schälen, waschen und in grobe Stücke schneiden. In einem Topf mit Salzwasser zugedeckt für 20–25 Minuten kochen. In ein Sieb abgießen und anschließend im offenen Topf ausdampfen lassen.

In der Zwischenzeit Knoblauch abziehen, in einer Pfanne mit etwas Olivenöl anrösten und mit einem Stabmixer in einem hohen Gefäß mixen.

Den Pflanzendrink mit Margarine, etwas Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss in einem weiteren Topf aufkochen.

Die Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer im Topf zerstampfen. Den Knoblauch zur Pflanzendrink-Mischung geben und diese dann in den Kartoffelstampf unterrühren, nach Geschmack nachwürzen.
Alles auf Tellern anrichten und servieren.

Aus dem Buch:

"Rustikal radikal – Meine vegane Küche", Timo Franke, Ventil Verlag, € 27,--
»Rustikal radikal« ist Timo Frankes erstes großes Kochbuch und es setzt neue Maßstäbe. Timo bringt seine Vorliebe für »Omas Küche« sowie seine Lust an ungewöhnlichen und radikalen Neuinterpretationen dieser Gerichte zwischen zwei Buchdeckel.
Dieses einzigartige Konzept lässt den Leserinnen und Lesern die Wahl: ganz klassisch »Spinat Maultaschen mit Omas Kartoffelsalat und Zwiebelsoße« oder lieber Timos »Spinat-Kartoffel Wan Tans mit Zwiebel-Umami Fond«? »Sauerbraten mit Endiviensalat und Bandnudeln« oder »Räuchertofu sauer eingelegt an Endivien-Petersilien-Ravioli auf Karotten-Tatar, fermentiertem Sellerie und Barolo-Balsamico Reduktion«?
Zusätzlich bietet das Buch alle wichtigen Grundrezepte aus Omas Rezeptbuch: Von der Zwiebelsoße über Remouladensoße zu Spätzleteig, Mandel-Sauerrahm und Vanillesoße. Natürlich alles vegan!