Gesunder Darm: Hilfe nach der Fastenzeit

Fastenbrechen: Die Darmflora muss langsam wieder aufgebaut werden, dann bleiben auch lästige Verdauungsbeschwerden aus. Probiotsche Produkte können dabei helfen.

Fastenbrechen: Die Darmflora muss langsam wieder aufgebaut werden, dann bleiben auch lästige Verdauungsbeschwerden aus. Probiotsche Produkte können dabei helfen.

Ostern steht vor der Türe und damit das Ende der Fastenzeit. Beim Fastenbrechen helfen einige Tipps und probiotische Produkte, um die Darmflora wieder aufzubauen. So vermeiden Sie Verdauungsprobleme nach der Fastenzeit.

Eigentlich ist es verhängnisvoll: Exakt nach 40 Tagen fasten beginnt mit dem Osterwochenende das „normale“ Essen ausgerechnet oft mit einer österlichen Völlerei. Nicht umsonst werden beim Fastenbrechen und während der Aufbaukur die meisten Fehler gemacht. Viele halten diese zu kurz oder lassen sie gar komplett aus. Denn jeder, der es schon einmal probiert hat, weiß: Das Schritt-für-Schritt mehr essen ist oft die größere Herausforderung als den Speiseplan komplett herunterzufahren.

Fastenbrechen: Mindestens vier Tage Aufbauzeit

Um Verstopfung, Blähungen und Sodbrennen vorzubeugen raten Mediziner dringend dazu, dass die Aufbauzeit mindestens ein Drittel der vorangegangenen Fastenzeit andauern sollte und keinesfalls kürzer als vier Tage. Um Verdauungsprobleme zu vermeiden ist es wichtig, immer noch ausreichend zu trinken, damit sich die erforderlichen Verdauungssekrete wieder neu bilden können. Auch Salz sollte weitgehend vermieden werden, damit nicht zu viel Flüssigkeit vom Körper gebunden wird. Für das Fastenbrechen empfiehlt sich eine leichte Vollwertkost, die viel Ballaststoffe enthält und die Verdauung ankurbelt. Kohlenhydrate sollten bei jeder Mahlzeit an erster Stelle stehen, Fett und Eiweiß sollte nur langsam zugeführt werden. Neben reichlich Obst, Gemüse und Vollkornprodukten kann die Darmtätigkeit zusätzlich mit Trockenobst und fettarmem Joghurt angeregt werden.

Mit probiotischen Produkten die Darmflora anregen

Wenn das in der Praxis immer noch nicht ausreichend ist, sollte die Darmflora zusätzlich aktiviert werden. Probiotische Produkte helfen auf natürliche Weise bei Darmträgheit oder Verdauungsstörungen.

Eine gesunde Darmflora die Voraussetzung für die Gesundheit des Darms, und die ist für unser ganzes Wohlbefinden unverzichtbar. Wer die wichtigsten Grundregeln des Fastenbrechens befolgt, sorgt dafür, dass die Fastenzeit unter dem Strich eine positive Erfahrung bleibt und nicht mit unnötigen Beschwerden endet.