Ist glutenfrei immer gesünder?

Ist glutenfrei immer gesünder?

Was bringt es wirklich, sich ohne Nahrungsmittelunverträglichkeit glutenfrei zu ernähren? Hier sind die Antworten.

Gluten ist ein sogenanntes Klebereiweiß, das in Weizen, Gerste und Roggen vorkommt. Durch das Protein bildet Mehl in Verbindung mit Wasser einen klebrigen Teig. Im Schnitt verträgt nur ein Prozent der Bevölkerung Gluten tatsächlich nicht. Trotzdem greifen immer mehr Menschen zu glutenfreien Nahrungsmitteln – auch, wenn sie nicht von einer Nahrungsmittelunverträglichkeit (Zöliakie) betroffen sind. Doch eine vollständig glutenfreie Ernährung ist in diesem Fall nicht empfehlenswert: Glutenfreie Lebensmittel enthalten häufig mehr Fett, Zucker und Salz, dafür aber weniger Vitamin B, Eisen oder Folsäure sowie Ballaststoffe. Außerdem sind die oft deutlich teurer!

Im Supermarkt steigt die Zahl an glutenfreien Produkten. Es liegt im Trend, auf das Klebereiweiß zu verzichten - aber ist das tatsächlich besser für die Gesundheit?