Joghurt und Käse beugen Darmkrebs vor

Joghurt und Käse beugen Darmkrebs vor

Milchprodukte können das allgemeine Krebsrisiko senken - besonders zur Vorbeugung von Darmkrebs sind Joghurt und weitere nützlich.

Die Ernährung kann bei der Vorbeugung von Krebs eine bedeutsame Rolle spielen. Nun untersuchten Wissenschaftler den Zusammenhang zwischen dem Konsum von Milchprodukten und dem Krebsrisiko, indem sie die Ergebnisse vieler veröffentlichter Studien zusammenfassten.

61 Studien analysiert

Ein Forscherteam aus China suchte in verschiedenen internationalen Datenbanken nach Studien, die untersucht haben, ob und wie sich Milchprodukte auf das Krebsrisiko auswirkten. Insgesamt fanden die Wissenschaftler 61 Studien, die ihre Kriterien erfüllten. Diese 61 Studien beinhalteten Daten von 1962774 Teilnehmern und 38358 Krebsfällen.

Käse und Joghurt reduzieren das Darmkrebs-Risiko

Bei der Auswertung stellten die Wissenschaftler fest, dass der Konsum von Milchprodukten das Risiko, an Krebs zu erkranken, senken konnte. Neben dem allgemeinen Krebsrisiko betrachteten die Wissenschaftler auch spezielle Krebsarten. Dabei fiel auf, dass sich Milchprodukte positiv auf das Risiko für Blasenkrebs, Darmkrebs und Speiseröhrenkrebs auswirkten. Und auch spezielle Milchprodukte wurden betrachtet. So senkten sowohl der Genuss von Käse als auch von Joghurt das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken. Wer hingegen drei Scheiben Speck und mehr täglich isst, erhöht sein Darmkrebsrisiko nachweislich.

Milchprodukte reduzierten somit sowohl allgemein das Risiko, an Krebs zu erkranken, als auch das Risiko speziell für Darmkrebs. Dies konnte beispielsweise für Käse und Joghurt gezeigt werden. Personen, bei denen diese vermehrt auf dem Speiseplan standen, hatten nämlich ein geringeres Risiko, an Darmkrebs zu erkranken.

Quelle: DeutschesGesundheitsPortal.de