Trotz Müdigkeit zum Sport?

Trotz Müdigkeit zum Sport?

Ist es sinnvoll, sich trotz Müdigkeit zum Training aufzuraffen? Fitness-Profi Gottfried Kürmer weiß Rat.

Müdigkeit kann viele unterschiedliche Gründe haben. Deshalb ist es in diesem Fall sehr wichtig, herauszufinden, woher sie kommt, bevor man sich wieder ins Training stürzt.
Es gibt hierfür einige medizinische Faktoren, die Sie mit Ihrem Hausarzt abklären sollten, wie zum Beispiel eine Schilddrüsenunterfunktion oder auch Diabetes.


Die Müdigkeit kann tatsächlich aber auch von zu viel oder zu wenig Training kommen.
Wenn Sie sich generell sehr wenig bewegen, kann das zu Müdigkeit und Antriebslosigkeit führen. In diesem Fall sollten Sie damit beginnen, regelmäßige Spaziergänge und leichtes Krafttraining in Ihr Leben zu integrieren.


Haben Sie längere Trainingsperioden mit sehr umfangreichem oder intensivem Training hinter sich, kann es sein, dass Sie dieses noch nicht verkraftet haben und tatsächlich eine längere Trainingspause brauchen.

Ist Ihr Körper trainingsbereit?

Trifft das alles nicht auf Sie zu, gibt es eine sehr einfache Möglichkeit, herauszufinden, ob Ihr Körper trainingsbereit ist:

- Aufwärmen. Beginnen Sie Ihr Workout mit einem extensiven Aufwärmprogramm, im Idealfall an der frischen Luft. Geht es Ihnen nach zehn Minuten nicht besser, hat sich keine Lust aufs Training eingestellt, dann wandeln Sie die Trainingseinheit in aktive Regeneration um.

- Entspannen. Bleiben Sie noch weitere zehn bis 20 Minuten in diesem lockeren Aufwärmmodus und gehen Sie im Anschluss in die Sauna, zur Massage oder ruhen Sie am Sofa.

- Richtig ernähren. Achten Sie auf nährstoff- und vitaminreiche Ernährung, trinken Sie ausgiebig und versuchen Sie acht Stunden Schlaf zu bekommen.

- Weniger Zucker. Zusätzlich können Sie für einige Zeit auf Zucker verzichten und beobachten, wie sich das auf Ihr Gemüt auswirkt.

Mag. Gottfried Kürmer ist Sportwissenschafter, staatlich geprüfter Trainer und Experte für Fitnessfragen. www.kuermer.at