Warum Diäten nicht glücklich machen

Ein Mittagessen sollte satt machen.

Ein Mittagessen sollte satt machen.

Gerne versuchen wir einigen Kilos zuviel mit Diäten zu Leibe zu rücken. Diese Strategie kann jedoch nicht aufgehen, schreibt Fitnesstrainer Christophe Sauseng und erklärt warum.

Eins vorweg: Ich teile den Kulturpessimismus vieler Diätwerber und Diätwerberinnen nicht. Wir leben in Sachen Ernährungsauswahl in goldenen Zeiten. Ob nun Weizenfeindlichkeit, Steinzeitdiät, low-carb (in der wievielten Auflage eigentlich?) oder Veganismus: Die meisten Diäten oder mittlerweile eher Speisengebote und Verbote haben folgendes gemeinsam: Sie sind wenig praktikabel, kurzfristig gedacht und oft pseudoplausibel argumentiert.

In der Tat zeichnet sich unsere Spezies durch eine hervorragende Anpassungsfähigkeit aus. Ob wir nun unsere Energie aus Fleisch, Fisch, Gemüse, Obst, Getreide oder Milchprodukten ziehen müssen, sind wir in der Lage zu überleben.
Angesichts von Übergewicht, Unwohlsein und anderen zivilisatorischen Malaisen werden der Annehmlichkeit halber Lebensmittelgruppen verteufelt um zwei nüchterne (gratis!) Wahrheiten zu verschweigen:

Wir essen zu wenig und naschen zu viel.
Wir bewegen uns zu wenig
.

Meine Beobachtung bei vielen meiner Kunden, die Gewichtsprobleme hatten, war folgende:
1) Bei Frühstück, Mittagessen und Abendessen wurde meist mit der besten Absicht, Kalorien zu sparen, zu wenig gegessen.
2) Sie aßen, wovon sie glaubten, dass sie es der Gesundheit halber essen sollten, statt zu essen, worauf sie Lust hatten. Salat statt echter Hauptspeise, Nachspeise weglassen...
3) Dadurch naschten sie zwischendurch.

Was tun?

1) Essen Sie zu den Hauptmahlzeiten!
2) Genießen Sie Ihr Essen. Wenn Sie Ihr Essen nicht genießen, ist es kein Essen und Sie sollten Ihre Speisenauswahl überdenken.
3) Essen Sie gern auch Süßes im Rahmen einer echten Mahlzeit, aber naschen Sie nicht zwischendurch.

Natürlich überessen Sie sich manchmal, weil Feiertage kamen, es mal gut geschmeckt hat oder einfach so. Hier ist Sport die beste Hilfe beim Verbrennen der angelegten Reserven. Dazu beim nächsten Mal mehr.

Christophe Sauseng

Fitnesstrainer Christophe Sauseng

Christophe Sauseng ist Schwimmlehrer und Trainer bei FitnessGoesOffice. Auf www.lustaufsleben.at veröffentlicht er regelmäßig Kolumnen, in denen er erklärt, wie wir den Weg zu einem gesünderem Lebensstil schaffen.