Warum wir jetzt öfter Kakao trinken dürfen

Warum wir jetzt öfter Kakao trinken dürfen

Aus diesem Grund tut das Heißgetränk gerade in der kalten Jahreszeit der Gesundheit gut.

Kakao, am besten mit möglichst wenig Zucker, dürfen wir jetzt öfter genießen. Der Grund heißt Vitamin D. Forscher haben nämlich herausgefunden, dass das beliebte Heißgetränk eine bisher nicht entdeckte Quelle für das "Knochen-Vitamin" liefert.
Vitamin D kommt in zwei Varianten vor: Vitamin D2 und D3. Vitamin D3 wird in der menschlichen Haut durch die Einwirkung von Sonnenstrahlen gebildet, die jetzt im Herbst und Winter immer weniger zum Vorschein kommen. Dabei decken wir 90 Prozent unseres Vitamin-D-Bedarfs durch Sonnenlicht! Den Rest nehmen wir im Idealfall über die Nahrung zu uns, zum Beispiel mit fetthaltigem Fisch oder Hühnereiern.

Vitamin D2, das ebenfalls vom menschlichen Körper genutzt werden kann, kommt aber auch in Pilzen vor. „Viele meisten Menschen sind nicht optimal mit Vitamin D versorgt. Das Problem steigert sich in den sonnenarmen Monaten im Winter“, sagt die Ernährungswissenschaftlerin Prof. Dr. Gabriele Stangl von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU).

Kakao als Quelle für Vitamin D2

In Zusammenarbeit mit dem Max Rubner-Institut untersuchten die Forscher den Vitamin-D-Gehalt von Kakao und kakaohaltigen Produkten. Sie vermuteten darin eine bisher unbekannte Quelle des Vitamins.

Kakaobohnen werden nach der Fermentation getrocknet: Dazu werden sie auf Matten gelegt und ein bis zwei Wochen der Sonne ausgesetzt. Durch dieses Sonnenlicht wandeln sich die Vorstufen des Vitamin D, die vermutlich aus harmlosen Pilzen stammen, zu Vitamin D2 um.
Das Ergebnis: Kakaohaltige Produkte sind eine Quelle für Vitamin D2, der Gehalt variiert aber von Lebensmittel zu Lebensmittel sehr stark. Während dunkle Schokolade über einen relativen hohen Vitamin-D2-Gehalt verfügt, fanden die Forscher in weißer Schokolade nur wenig davon. „Das ist nicht verwunderlich, da der Kakaogehalt in weißer Schokolade deutlich geringer ist. Das bestätigt unsere Annahme, dass Kakao die Quelle für das Vitamin D2 ist“, so Stangl weiter.

Schutz für das Herz-Kreislaufsystem

Die Forscher die Erkenntnisse der neuen Studie in einem Folgeprojekt: „Kakao ist ein spannender Lebensmittelrohstoff, weil er zusätzliche sekundäre Pflanzenstoffe beinhaltet, die zum Beispiel förderlich für das Herzkreislauf-System sind“, sagt Ernährungswissenschaftlerin Stangl. Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Kompetenzclusters nutriCARD untersucht ihr Team, ob sich zuckerfreie, kakaohaltige Lebensmittel, zum Beispiel Teigwaren, produzieren lassen und ob diese einen Beitrag zu einem verbesserten Vitamin-D2-Spiegel beim Menschen leisten können.