Warum tut sich auf der Waage nichts?

Warum tut sich auf der Waage nichts?

Zu Jahresbeginn möchten viele Menschen abspecken. Viele treiben Sport, ernähren sich gesünder und verzichten auf Alkohol - trotzdem klappt es mit dem Abnehmen einfach nicht. Was sind die Ursachen? Wir haben die größten Abnehm-Fehler zusammengefasst.

1. Zu hohe Ziele setzen. 5 Kilo in zwei Wochen? Viele Abnehmwillige haben anfangs zu hohe Ansprüche. Laut Experten sind mehr als 0,5 bis 1 kg Gewichtsverlust pro Woche nicht drin, wenn Sie den Jojo-Effekt umgehen wollen. Also: nehmen Sie sich Zeit und freuen Sie sich über jedes verlorene Kilo! Außerdem profitiert Ihr Körper (abgesehen vom Gewichtsverlust) langfristig vom gesunden Lebensstil: Sie schlafen besser, sind fitter und fühlen sich insgesamt wohler.

2.Mahlzeiten ausfallen lassen. Während einer Diät sollten Sie regelmäßig und gesund essen. Der Verzicht auf Frühstück oder Mittagessen führt zu Heißhunger-Attacken am Nachmittag und hemmt den Abnehm-Prozess. Besser: Morgens setzen Sie auf gesunde Kohlenhydrate, (Haferflocken, Vollkornbrot, Obst), mittags gibt es Salat und Reis-oder Vollkornnudeln. Abends kommt eine eiweißreiche Mahlzeit (Fisch, Hülsenfrüchte, Topfen) mit Gemüse auf den Tisch. Somit ist Ihr Körper tagsüber mit Energie versorgt und greift die Fettreserven an.

3.Täglich wiegen. Ständige Gewichtskontrolle ist sinnlos. Denn wird das Gewicht nicht weniger, ist man frustriert und unmotiviert. Dabei baut der Körper (beim Sport) anfangs Muskeln auf und diese sind schwerer als Fett. Also: Lieber den Bauchumfang messen und sich freuen, dass man wieder in die alten Jeans passt!

4. Light-Produkte. Viele Lebensmittel locken mit 0%-Fettanteil, dabei enthalten sie meist umso mehr Zucker. Auch stecken sie oft voller ungesunder Zusatz- und Konservierungsstoffe: Wer also noch nie etwas von Isomalt, Maltit, oder Laktit gehört hat – Finger weg von diesen Figur-Fallen!

5.Sport ausfallen lassen. Gesunde Ernährung ist gut und wichtig. Wer aber langfristig Pfunde verlieren möchte, sollte regelmäßig Sport machen. Laufen und Radfahren sind ideale Ausdauer-Sportarten und regen die Fettverbrennung an. Zusätzlich sollte Muskeltraining, Yoga oder Pilates auf dem Programm stehen – denn Muskeln sorgen für einen besseren Stoffwechsel, regen die Durchblutung an und helfen bei der Vorbeugung gegen Krankheiten.

6. Das Lieblingsessen verbieten. Nach zwei Wochen Kohlsuppe und gedünstetem Fisch haben Sie mal wieder Lust auf Pizza? Kleine Sünden sind erlaubt und fallen nicht negativ ins Gewicht. Sie können bei der Wahl Ihres Lieblings-Snacks aber ein bisschen tricksen: Anstatt fettiger Salami-Pizza gibt es die Gemüse-Variante und statt der Butterkeks-Packung naschen Sie paar Stücke Zartbitter-Schokolade.

7.Langeweile während der Diät. Jetzt haben Sie Ihren Abnehm-Plan schon sechs Wochen durchgezogen und auf der Waage tut sich nichts mehr? Dass die Waage irgendwann stagniert, ist normal: Der Körper gewöhnt sich an die geringere Kalorienzufuhr und fährt den Stoffwechsel runter. Geben Sie nicht auf, sondern bringen Sie Abwechslung in Ihre Diät! Probieren Sie neue Rezepte aus, laufen Sie andere Strecken und belohnen Sie sich für Ihre bisherige Leistung. Und bedenken Sie: Schon das Gewicht zu halten ist ein Erfolg!

8. Falsche Diät. Nicht jede Diät ist für jede Person geeignet. Manche Menschen nehmen von Pasta und Schokolade einfach nicht zu, fühlen sich aber nach einem Becher Topfen schon voll. Hören Sie lieber auf Ihren Körper – er sagt Ihnen schon, was er braucht!