Wie finde ich die passende Sportart?

Elisabeth Niedereder

Elisabeth Niedereder

Sportwissenschafterin Elisabeth Niedereder erklärt, worauf man bei der Auswahl des Sport achten sollte.

Trotz des massiven Überangebots an sportlichen Aktivitäten findet man manchmal einfach nicht das Richtige für sich. Das Problem dabei ist, dass man sich oft nicht sicher ist, was man eigentlich will bzw. wo man das bekommt, was man will. Und da das Angebot eben sehr groß ist, steht man oft vor der Qual der Wahl.

Wie kann ich also herausfinden, welche die geeignete Sportart für mich ist?

Es gibt immer gewissermaßen sinnvolle Ausschlusskriterien z.B. sollte ich nach einer Knie-OP nicht unbedingt ein intensives Lauftraining absolvieren oder wenn ich mich absolut nicht wohlfühle in einer Gruppe ist wohl ein Personal Coaching ratsamer als ein Bikram Yoga Kurs mit 5cm Abstand zur nächsten Matte und das bei tropischen Temperaturen und dementsprechender Kleidung der Kursteilnehmer.
Das heißt ich muss zuerst meine Wünsche und Vorstellungen, aber auch meine körperlichen Voraussetzungen gut kennen bzw. richtig einschätzen können Es gibt nämlich nichts Frustrierenderes als voll motiviert mit einer Sportart zu starten um dann wenig später festzustellen, dass die Mühen und Kosten, die man dafür aufgewandt hat vergebens waren.

Folgende Fragen sollte man sich also selbst vor der Wahl der Sportart stellen:
• Trainiere ich lieber alleine oder in der Gruppe?
• Trainiere ich lieber indoor oder outdoor oder bin ich flexibel?
• Habe ich körperliche Einschränkungen wie akute oder vergangene Verletzungen bzw. welche Bewegungen sind gut oder weniger gut dafür geeignet?
• Was will ich erreichen?
• Wieviel Zeit möchte ich investieren d.h. wie oft pro Woche will bzw. kann ich trainieren?
• Wieviel Geld möchte ich investieren bzw. welches Budget steht mir zur Verfügung?
• Habe ich die nötige Ausrüstung für die gewünschte Sportart und wenn nicht, was kostet die Anschaffung dessen?
• Welches Sportangebot gibt es überhaupt in meiner Nähe bzw. wo gibt es das, was ich machen will?


Wenn man all diese Fragen für sich beantwortet hat ist der wichtigste Grundstein gelegt. Nun geht es weiter mit der Suche, wo ich dieses Angebot finde und bei wem ich es machen kann.
Hier gibt es oft viele Tücken, die man beachten sollte:
• Fitnessstudio: gibt es die Möglichkeit eines Probetrainings bzw. wie bindend sind die Mitgliedschaften? Es gibt oft sehr verlockende Angebote, die einen dann aber auf 24 Monate binden und viele dieser Studios leben genau von diesen „leeren“ Mitgliedschaften d.h. man sieht die zahlenden Mitglieder fast nie, diese kommen aber auch nur sehr schwer aus ihrem Vertrag heraus.
• Personaltrainer: sagt mir dir Person zu bzw. ist sie überhaupt qualifiziert für ein richtiges Personaltraining und demnach geeignet für mich? Hier ist auch der Kostenfaktor sehr wichtig: ein günstiges Personaltraining ist nicht immer das Beste, ein überteuertes Angebot sollte man aber auch nur nach eingehender Prüfung annehmen.
• Gruppenkurse: entspricht diese Gruppen meinem Leistungslevel? Wie sehr wird dort auf meine Person eingegangen d.h. wie groß ist die Gruppe?
• Alle anderen Sportangebote: Preis-Leistung muss stimmen und ich muss mich wohl fühlen. Es gibt fast immer die Möglichkeit eines Probetrainings oder zumindest die Möglichkeit nur ein einzelnes Training zu kaufen. Mein Tipp: nie fix binden, bevor man sich nicht 100-prozentig sicher ist. Gespräche mit dem jeweiligen Trainer bzw. Kunden des Trainers helfen oft weiter, dennoch sollte man sich immer selbst ein Bild machen und sich nicht von falschen Informationen leiten lassen.

Generell sehr wichtig ist bei allen genannten Sportarten/-angeboten: sich sein eigenes und vor allem realistisches Ziel setzen, auf das Sie hinarbeiten können und lassen Sie sich nicht davon abbringen. Auch kleine Rückschläge dürfen sich nicht davon abhalten. Verbesserung passiert nie geradlinig sondern ist auch immer mit kürzeren oder längeren Durststrecken verbunden. Der richtige Trainer bzw. die richtige Sportart helfen dabei und falls Sie noch nicht das Richtige gefunden hast, heißt das nicht, dass das Ziel falsch war.

Für Anfänger empfehle ich deshalb auch viele verschiedene Sportarten zu testen und erst dann zu entscheiden, was einem zusagt. Wofür Sie sich auch entscheiden, achten Sie darauf, dass trotz allem Ehrgeiz der Spaß nicht zu kurz kommt. Denn nur das, was einem Spaß macht, macht man gerne und im besten Fall ein Leben lang!

Viel Spaß beim Training,
eure Lissi!

Die Expertin

Elisabeth Niedereder, Bakk. rer. nat. ist Profisportlerin, Personal Coach, Sportwissenschafterin und Inhaberin des Tristyle-Studios (Türkenstraße 13, 1090 Wien).
Web: www.tristyle.at

Weitere Informationen über Training, Ernährung sowie Workouts finden Sie in der aktuellen Ausgabe von Lust aufs LEBEN (Februar 2017).