In 5 Schritten zu mehr Ausstrahlung

Wer über sich selbst lachen kann, wird positiver wahrgenommen!

Wer über sich selbst lachen kann, wird positiver wahrgenommen!

Mit einfachen Tipps zu mehr Attraktivität.

Schritt Nummer eins: Die Power-Pose

Bei anderen beliebt sein und sympathisch rüberkommen: wer möchte das nicht? Die gute Nachricht: Eine positive Ausstrahlung kann man lernen. Oft helfen schon kleine Tricks, wie zu Beispiel die „Superhero Pose“. Experten empfehlen sie vor wichtigen Terminen, bei denen selbstbewusstes Auftreten wichtig ist. Und so geht’s: Stellen Sie sich zehn Sekunden lang breitbeinig hin und strecken Sie die Arme wie eine Gewinnerin triumphierend in die Luft! Laut Studien werden Menschen danach als deutlich sympathischer und selbstsicherer beurteilt. Achten Sie zudem auf den Dresscode, wenn Sie Kompetenz ausstrahlen wollen: In Blazer, Bluse und Hose oder einem gut sitzenden Kleid wirken Sie überzeugender als in Schlabberhosen. Voraussetzung: Sie sollen sich nicht verkleidet, sondern gut darin fühlen. Und: Der Look sollte Ihre Persönlichkeit individuell unterstreichen. Seien Sie keine Kopie, sondern Sie selbst.

Schritt Nummer zwei: Sicher sprechen

Unsere Art zu sprechen (Lautstärke, Betonung, Dialekt und Wortwahl) hat eine starke Wirkung auf andere. Positive Formulierungen wirken sich auch positiv auf unsere Ausstrahlung aus. Am besten Sie üben das zunächst bei sich selbst: Sagen Sie zum Beispiel nicht „Ich muss ...“ sondern besser „Ich darf ...“ – das fühlt sich gleich ganz anders an. Aber Achtung: Verstellen Sie sich nicht! Niemand kann immer gut gelaunt sein. Wenn Sie wütend oder traurig sind, dürfen Sie das auch zeigen – das macht Sie authentisch. Bedenken Sie dennoch immer: der Ton macht die Musik.
Wer sich zudem mit einer wohlklingenden Stimme Gehör verschaffen kann, wirkt automatisch selbstsicherer. An der Stimmqualität kann man mit Hilfe eines Logopäden oder innerhalb eines Rhetorikseminars arbeiten. Sie können den Klang Ihrer Stimme aber auch trainieren, indem Sie etwa daheim Texte laut (vor-)lesen.

Schritt Nummer drei: Attraktivität steigern

Spieglein, Spieglein ... weit wichtiger als das äußere Erscheinungsbild ist das „gewisse Etwas“. So etwa empfinden wir Menschen als attraktiver, die gut zuhören können. Folgen Sie also ganz bewusst den Worten des Gegenübers und konzentrieren Sie sich auf das Gespräch. Vermitteln Sie auch mit Ihrer Körpersprache, dass Sie sich ganz auf Ihr Gegenüber einstellen: Wenden Sie sich ihm zu. Sie müssen nicht aussehen wie ein Model. Grundvoraussetzungen für Attraktivität sind aber gepflegte Haut und Haare sowie gute Zähne. Und: Sparen Sie nicht mit (ehrlich gemeinten!) Komplimenten. Wer andere aufrichtig lobt, wirkt selbst attraktiver.

Schritt Nummer vier: Sich nicht zu ernst nehmen

Wer positiv wahrgenommen werden will, sollte über sich selbst lachen können. Humorvolle Menschen gelten als sympathisch – und besonders sympathisch sind jene, die sich selbst nicht allzu ernst zu nehmen. Das ist zudem der beste Weg in Richtung innerer Frieden. Voraussetzung: Man muss sich selbst gut kennen (lernen) und sich mit seinen Fehlern und Schwächen akzeptieren. Wer besser, schöner, intelligenter als alle anderen sein möchte, wirkt verbissen und wenig anziehend. Zudem ist Frust vorprogrammiert. Akzeptieren wir uns hingegen als unvollkommene Menschen, fällt es uns bedeutend leichter, über unsere Fehler oder Schwächen zu lachen.

Schritt Nummer fünf: Selbstliebe, aber keine Selbstverliebtheit

Wer sich mit seinen Fehlern und Schwächen annehmen kann, strahlt Gelassenheit aus und wirkt gerade deshalb charismatisch. Er ist eins mit sich selbst, trotz all seiner Unperfektion. Während Selbstliebe eine tiefe Akzeptanz für sich selbst und auch für das soziale Umfeld darstellt, ist eine übersteigerte Selbstverliebtheit das Gegenteil: Wer sich für perfekt oder gar für etwas „Besseres“ hält, ist eher narzisstisch veranlagt und nicht charismatisch. Menschen, die wir unwiderstehlich anziehend finden, lieben sich selbst und schöpfen aus dem Vollen – als ob Liebe im Überfluss da wäre. Genau das ist ihr Geheimnis. Schon Carrie Bradshaw aus „Sex and the City“ wusste „Don’t forget to fall in love with yourself first.“ Wie Recht sie hatte!