Was tun bei zu viel Stress?

Was tun bei zu viel Stress?

Stress ist grundsätzlich nichts Schlechtes. Es bedeutet zunächst einmal, dass es zu physischen und psychischen Reaktionen kommt, wenn wir ungewohnten Herausforderungen gegenüberstehen. Stress kann durchaus auch positiv sein, uns zu Höchstleitungen anspornen und uns motivieren. Aber es gibt auch den negativen Stress, der uns krank macht. Das ist dann der Fall, wenn die Belastungen zu häufig oder dauerhaft sind, wir sie nicht ausgleichen und sie uns überfordern.

Stressfaktoren

Dieser negative Stress kann durch Lärm, Krankheit, zu viele Reize von außen oder auch durch permanente Überforderung am Arbeitsplatz, Zeitdruck, Mobbing, Streit, ständige Verfügbarkeit oder zu viel Verantwortung verursacht werden. Das ständige Bombardement mit Informationen in den Medien leistet ebenfalls seinen Beitrag dazu und stresst uns zusätzlich.

Folgen von zu viel Stress

Die typischen Reaktionen bei zu viel Stress kennt wohl jeder. Gerade in solchen Situationen neigen wir zu einem ungesunden Lebensstil. Wir versuchen den Stress mit Alkohol, Zigaretten und Essen zu kompensieren, denn das Leben ist schon schlimm genug und da kann man sich ja mal etwas gönnen. Wir schlafen schlecht, können uns schlechter konzentrieren, haben schlechte Laune, sind verspannt und im schlimmsten Fall werden wir sogar krank. Das kann von häufigen Erkältungen aufgrund des geschwächten Immunsystems über erhöhten Blutdruck, Migräneattacken, gereizter Haut bis hin zu Burn-Out führen.

Burn-Out schleicht sich an

Burn-Out ist nicht wie ein Beinbruch, der plötzlich da ist, sondern es beginnt langsam und fast unmerklich. War es früher eine Manager-Krankheit, sind heute alle Altersgruppen und Berufsschichten betroffen, auch und gerade Mütter, die an sich selbst unrealistische Ansprüche stellen und alles perfekt machen wollen.

Zunächst fühlt man sich erschöpft, müde und schlapp. Das passiert jedem hin und wieder und muss für sich allein genommen noch nicht auf einen Burn-Out hindeuten. Doch wenn dieser Zustand anhält, dann sollte man Gegenmaßnahmen ergreifen, damit man eben nicht ausbrennt.

Dem Stress Herr werden

Dem normalen Alltagswahnsinn können wir noch ganz gut mit Pausen, Meditation, regelmäßigen Auszeiten, Sport und Spaziergängen in der Natur begegnen. Doch wenn das nichts mehr hilft, wir uns einfach nicht mehr entspannen können und merken, dass der Stress uns immer mehr sowohl geistig als auch körperlich beeinträchtigt, dann ist es an der Zeit, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Wenn man sich eine Auszeit vom Alltag nehmen will, um wieder ins Gleichgewicht zu kommen und Strategien zu lernen, wie man nicht mehr in die Stressfalle gerät, dann kann eine Anti Stress Therapie genau das Richtige sein. Dabei reichen oft schon 4 Tage, um wieder in Balance zu kommen und sich selbst gegenüber achtsamer zu werden. Bei der Auswahl des Anbieters sollte man Wert darauflegen, dass schon das Ambiente ansprechend ist. Eine individuelle Begleitung ist zudem in jedem Fall sinnvoll, denn Erörterung der eigenen Lebenssituation ist etwas sehr Persönliches, das man nicht mit allzu vielen Menschen teilen will. Nur wenn man sich wohlfühlt und sich öffnen kann, dann kann so ein Anti-Stress-Retreat die volle Wirkung entfalten.