10 Dinge, die Ihr Zuhause zu einem positiven Ort machen, die (fast) nichts kosten

10 Dinge, die Ihr Zuhause zu einem positiven Ort machen, die (fast) nichts kosten

Das Heim sollte ein Ort des Friedens, der Ruhe und des Wohlfühlens sein. Mit diesen 10 Dingen machen Sie es noch gemütlicher.

1. Guter Duft

Duftlampen, Räucherstäbchen oder frisch gebackener Kuchen: Gerüche können die Atmosphäre von Räumen im Nu komplett verändern.

2. Kerzen

Die Art und Anordnung der Lichtquellen ist für ein Wohlfühlambiente besonders wichtig. Kerzen an unterschiedlichen Stellen der Wohnung/des Hauses platziert, bringen Behaglichkeit in Ihre vier Wände. Die besten Orte dafür sind der Esstisch, das Nachtkästchen, der Badewannenrand oder Bücherregale.

3. Wohlfühl-Farben

Farben wirken direkt auf die Psyche. So sind Töne wie Orange oder Gelb stimmungsaufhellend, während Rot die Leidenschaft stimuliert und kühle Farben wie Blau oder Grün beruhigend wirken. Sie sind für das Schlafzimmer besonders geeignet. Erdtöne haben harmonisierende Wirkung und passen gut ins Wohnzimmer.

4. Halten Sie Dinge an ihrem Platz

Wenn Sie es noch nicht getan haben: Nehmen Sie sich einmal die Zeit, allen möglichen Dingen bei Ihnen zuhause ihren eigenen Platz zu geben. Bringen Sie diese immer wieder dorthin zurück.

5. Aufräumen

Klingt banal, ist aber wirkungsvoll: Wenn Sie Ihr Heim sauber und aufgeräumt halten, geht es auch der Psyche besser. Wie es außen aussieht, so sieht es eben meistens auch innen aus.

6. Alte Dinge weggeben

Dazu gehört auch, Dinge, die Sie nicht mehr brauchen, zu entrümpeln. Nichts ist schlimmer als ein Zuhause, das voll mit sprichwörtlichen Altlasten ist: alte Klamotten, Fotos von Verflossenen oder verstaubten Büchern, für die sich kein Mensch mehr interessiert.

7. Disconnecten

In den meisten Haushalten flackern in jedem Raum irgendwelche Geräte auf Standby in der Dunkelheit. Nehmen Sie diese immer wieder von der Steckdose. Das schont nicht nur den Stromverbrauch und damit das Haushaltskonto, sondern reduziert auch Elektrosmog.

8. Dinge aus der Natur nachhause bringen

Ob Blumen, Zweige, Steine oder Blätter: Nehmen Sie Gaben der Natur von Ihrem nächsten Spaziergang mit nachhause und verwenden Sie diese als dekoratives Element.

9. Selbst kochen

Wer in seinem Haus oder seiner Wohnung regelmäßig selbst und liebevoll kocht, verströmt gute Energie. Am besten frische Kräuter verwenden, die Sie in verschiedenen Töpfen auf der Fensterbank Ihrer Küche aufstellen können.

10. Streit reduzieren

Achten Sie darauf, möglichst wenig in Ihren eigenen vier Wänden zu streiten. Sie können das Austragen von Konflikten bewusst nach draußen verlagern – zum Beispiel bei einem Spaziergang. In Bewegung kühlen überhitzte Gemüter erstens schneller ab, und zweitens bleiben schlechte Energien dort, wo sie hingehören: Vor die Türe Ihres Heims.