Endlich wieder Schule!

Lust aufs LEBEN-Chefredakteurin Kristin Pelzl-Scheruga mit Tochter Rosa

Lust aufs LEBEN-Chefredakteurin Kristin Pelzl-Scheruga mit Tochter Rosa

Chefredakteurin Kristin Pelzl-Scheruga freut sich, dass die Ferien vorbei sind.

Montag, 4. September, 8 Uhr: ich habe diesen Zeitpunkt herbeigesehnt. Jetzt muss ich zwar wieder jeden Morgen um 6.45 Uhr eine müde Elfjährige wecken, Jausenbrote streichen, Vokabel abfragen und abends unzählige „Jetzt ist aber wirklich Schluss!“-Parolen in Richtung Kinderzimmer posaunen – aber dafür darf ich wieder Mama sein.

Wenn Ferien sind, hat Mama nämlich Urlaub. Das ist anfangs lustig, aber nach neun Wochen nur mehr halb so. Ich sah mein Mädchen in letzter Zeit kaum: wenn ich in die Redaktion fuhr, schlief Rosa noch. Wenn ich abends todmüde ins Bett fiel, war sie noch munter. Wenn sie überhaupt da war: das Kind ist in den Ferien ein Flugzeug, das zwischen den Landebahnen „Wieselburg“ (Großeltern), „Freundinnen“ („Ich schlaf’ heute bei X!“) und „Neusiedlersee“ (die anderen Großeltern) rotiert.

Ernährt hat sich das Kind zwei Monate lang von Schnitzelsemmeln, Schnitzelsemmeln und Eis. Dagegen ist jedes Weckerl vom Schulbuffet eine Nährstoffbombe.

Aber das Schönste am Schulbeginn ist, dass ich langsam wieder aus dem Schatten meiner Nicht-Existenz treten darf – und sei’s nur zum Brote schmieren und Turnsackerl-Suchen.