Frühjahresputz für die Seele

Frühjahresputz für die Seele

Mit dem Frühjahrsputz für das Zuhause ist auch die Zeit für eine Generalreinigung der Seele gekommen. So räumen Sie mit Ihrem Innenleben auf.

Wenn die Jahreszeiten von kalt nach warm wechseln und draußen alles grünt, sprießt und blüht, ist der beste Zeitpunkt für einen Neubeginn. Die meisten Tage im Jahr haben uns unsere Gewohnheiten fest im Griff, trotzdem oder gerade deshalb können Sie diese genau jetzt ändern. Beginnen Sie mit Ihrem Zuhause, und schaffen Sie alles weg, was Sie nicht mehr brauchen. Dabei hilft die „Magic Cleaning“-Methode von Marie Kondo: Die Bestsellerautorin empfiehlt, alle Dinge – zum Beispiel Kleidung – auf einen Haufen zu werfen und dann jedes einzelne Stück in die Hand zu nehmen und sich nur eine Frage zu stellen: „Macht mich das glücklich?“ Lautet die Antwort „ja“, dann zurück in den Schrank. Bei „nein“: Weg damit!

Beziehungen im Check

Im Zuge Ihrer Seelenreinigung kommt man auch um einen kritischer Blick auf sämtliche Beziehungen nicht herum: Freunde, Bekannte, Job-Kontakte, Verwandte, Familie, Partner: Wie gut kommen Sie mit welchen Menschen aus? Welche Beziehungen bereichern Sie? Welche sind vor allem eine Last? Welche Beziehungen könnten Sie ändern und was können Sie dafür tun, dass diese besser werden? Welche Beziehungen wollen Sie intensivieren? Von welchen Beziehungen wollen Sie sich verabschieden? Wer auf weniger Beziehungen setzt und diese dafür intensiver lebt, spart mitunter Zeit und auch Ressourcen.

Das könnte Sie auch interessieren:
Das sollten Sie in einer Beziehung niemals tun
7 entspannte Wege, sich von Schuldgefühlen zu befreien
So verbessern Sie die Beziehung ohne den Partner

Verhaltensmuster ändern, die nicht mehr dienen

Wir alle haben oder hatten sie schon irgendwann einmal in unserem Leben: Verhaltensmuster, die nicht (mehr) dienen. Machen Sie es immer wieder allen anderen recht, aber sich selber nicht? Glauben Sie, ständig etwas leisten oder darstellen zu müssen, um gut genug zu sein? Haben Sie schlechte Ernährungsgewohnheiten, die Sie ändern wollen? Beispiele für hinderliche Verhaltensmuster gibt es zu genüge. Welche haben Sie? Nehmen Sie sich in Ruhe Zeit und schreiben Sie diese auf. Am besten ganz gemütlich bei einer Tasse Tee.


Das könnte Sie auch interessieren:
5 Wege, eine positive Lebenseinstellung zu finden
5 alltägliche Dinge, die wir gar nicht müssen

Die berufliche Situation überdenken

Nehmen Sie sich im Rahmen Ihres Seelenputzes auch die Muße, Ihre berufliche und finanzielle Situation zu hinterfragen. Womit sind Sie zufrieden? Was passt Ihnen gar nicht? Wo liegt Verbesserungsbedarf? Was wollen Sie in diesem Jahr noch erreichen? Schreiben Sie alles systematisch auf und überlegen Sie sich – falls erforderlich – wie Sie Ihre Situation verbessern können. Schritt für Schritt oder, wenn es sein muss, radikal.
Wir wünschen fröhliches Putzen!