Glücklich dank 20 Minuten weniger Facebook

Glücklich dank 20 Minuten weniger Facebook

Ein Experiment mit 140 Probanden zeigt: Wer Facebook reduziert, raucht weniger, treibt mehr Sport und fühlt sich wohler. Schon 20 Minuten weniger wirken!

20 Minuten weniger Zeit pro Tag auf Facebook macht gesünder und letztlich auch glücklicher. Zu dem Schluss kommen Psychologen der Ruhr-Universität Bochum (RUB). Sie haben 140 Probanden gebeten, ihre Facebook-Aktivitäten zwei Wochen lang zu reduzieren. Ergebnis: Diese bewegten sich mehr, rauchten weniger und waren zufriedener. Suchtartige Symptome hinsichtlich der Facebook-Nutzung gingen zurück - und das auch noch drei Monate nach dem Ende des Experiments.

Aktive und passive Nutzung sinkt

Die Probanden nutzten Facebook im Schnitt mindestens 25 Minuten täglich. Die durchschnittliche Nutzungsdauer pro Tag lag bei gut einer Stunde. Die Forscher teilten die 286 Testkandidaten in zwei Gruppen auf: Die 146 Personen starke Kontrollgruppe nutzte Facebook so wie immer. Die anderen 140 Personen reduzierten ihre Facebook-Nutzung für zwei Wochen um 20 Minuten täglich.

Ergebnis: Die Personen, die ihre Facebook-Nutzung reduziert hatten, nutzten die Plattform sowohl aktiv als auch passiv weniger. "Das ist bedeutsam, denn besonders die passive Nutzung führt dazu, sich mit anderen zu vergleichen, und somit zu Neid und einer Senkung des psychischen Wohlbefindens", verdeutlicht RUB-Forschungsleiterin Julia Brailovskaia. Details wurden in der Fachzeitschrift "Computers in Human Behavior" veröffentlicht.