Jede dritte Frau fragt beim ersten Date nach dem Sternzeichen

Jede dritte Frau fragt beim ersten Date nach dem Sternzeichen

Kosmos-Expertin erklärt: So lässt sich mit astrologischer Hilfe der richtige Partner finden

Um herauszufinden, welchen Stellenwert die Astrologie aktuell bei Partnersuchenden einnimmt, führte die Online-Dating-Plattform Seeking.com im September 2022 eine plattforminterne Umfrage mit 2.000 deutschen Usern durch. Laut dieser vertrauen vor allem Frauen auf die kosmische Unterstützung bei der Partnerwahl. Immerhin gab jede dritte Frau an, ihr Gegenüber beim ersten Date nach dem Sternzeichen zu fragen. Weitere 30 Prozent recherchieren daraufhin zunächst, ob sie mit diesem gut zusammenpassen würden, ehe sie sich auf ein zweites Date einlassen.

„Der gesamte Kosmos nimmt Einfluss auf unser Leben und die aktuellen Geschehnisse“. Laut der studierten Astrologin und Heilpraktikerin Britta Brede lässt sich anhand des Mondes recht gut bestimmen, wie und wo unsere Seele sich am besten entfalten kann und wo wir Geborgenheit finden können. Dies ist für unsere Partnerschaft von großer Bedeutung. Im Interview mit Seeking.com verrät die Expertin, was sich mithilfe der Sterne und des Geburtshoroskopes über einen selbst sowie den potenziellen Partner herausfinden lässt.

Astro-1x1 für die Liebe

Auf die Frage, auf welche Faktoren bei der Partnersuche geachtet werden kann und nach welchen sich ein erstes Date bestens planen lässt, erklärt die Astrologin Britta Brede aus Scharbeutz: „Es gibt sicherlich Sternenkonstellationen, die in Sachen Liebe begünstigend wirken können, um jemanden beispielsweise kennenzulernen oder seine Liebe zum Partner zu intensivieren. Hier gilt es jedoch zunächst auf individuelle Faktoren zu schauen.“
Dies können zum Beispiel die im Volksmund bekannten Sternzeichen sein, welche laut der Expertin in der Astrologie als Sonnenzeichen bezeichnet werden. Sie haben insofern eine Bedeutung bei der Partnerwahl, als dass die Sonne unseren inneren Wesenskern abbildet. Durch diesen definieren wir uns zum einen selbst, zum anderen vervollständigt er unser Suchbild des Partners.

Blick in die Praxis: Sonnenzeichenabfrage beim ersten Date?

„Grundsätzlich suchen Feuer-betonte Zeichen wie Widder, Löwe oder Schütze die Herausforderung und das Risiko in der Liebe, während der empfindsame, eher intuitive, weiche Wassertyp über die emotionale Schiene berühren möchte.“ Dem fügt die zweifache Mutter außerdem an: „Meist suchen wir uns aber als Ergänzung einen Partner, der das vielleicht nicht so ausgeprägte Element in sich trägt, denn Gegensätze ziehen sich ja bekanntlich an“.

Dieses Gegensatzprinzip wird in der Astrologie auch durch den Aszendenten und den Deszendenten beschrieben. Jedes Sonnenzeichen besteht aus beidem. „Der Aszendent sagt etwas darüber aus, wie wir auf andere Menschen zugehen, während der Deszendent Aufschluss über das Partnersuchbild gibt. Er zeigt uns also genau das, was wir uns von einem Partner erhoffen“, erklärt Britta Brede.

Allgemein sollte die Partnersuche jedoch nicht nur nach dem Sonnenzeichen ausgerichtet werden, so die Expertin. Es sind am Ende viele Faktoren, die Einfluss auf eine Liebesbeziehung nehmen können. Ein weiterer Tipp: Es lohnt sich außerdem, bereits bei der Auswahl des Dating-Portals sich seinen Erwartungen an einen Partner sicher zu sein. In der Seeking.com-Community, einem Portal für gehobenes Dating, tummeln sich beispielsweise vermehrt beruflich sehr ambitionierte, zielorientierte User, die auch modernen Beziehungen offen gegenüberstehen. Sollte dies den eigenen Vorstellungen entsprechen, ist ein erster Schritt in die richtige Richtung bereits getan. So oder so gilt aber weiterhin: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Neugierig bleiben und sich auf Neues einzulassen ist nie verkehrt. Egal ob Widder, Steinbock oder Jungfrau – bei jedem neuen Kennenlernen springen frische Impulse, ein gutes Abendessen oder ein leckerer Drink beim Date heraus.