Kennen Sie schon den Duning-Kruger-Effekt?

Kennen Sie schon den Duning-Kruger-Effekt?

Warum haben unfähige Menschen so viel Selbstbewusstsein? Es hat mit dem Duning-Kruger-Effekt zu tun.

Bei einem Sozialexperiment, das die beiden US-Psychologen David Dunning und Justin Kruger n den 90-er Jahren machten, stellte sich Überraschendes heraus. Dabei ging es um die Selbsteinschätzung von Menschen in Relation zu ihren tatsächlichen Fähigkeiten. Das Ergebnis war, dass ausgerechnet die schlechtesten 25 Prozent schätzten ihre Leistungen als überdurchschnittlich gut einschätzten, nämlich als viel besser als sie wirklich waren.
Die besten 25 Prozent schätzten ihre Leistungen zwar als überdurchschnittlich gut ein, allerdings als schlechter, als sie wirklich waren. Es kam allerdings noch dicker: Als die Psychologen den Versuchsteilnehmern die Antworten der anderen Probanden vorlegten, korrigierten die besten 25 Prozent die Einschätzung ihrer eigenen Leistung nach oben, allerdings ließ der Realitätssinn bei den Schlechtesten zu wünschen übrig: Sie nahmen trotz der zusätzlichen Informationen und der neuen Vergleichswerte keine Korrektur ihrer Leistungseinschätzung ein: Sie beurteilten sich selbst immer noch als überdurchschnittlich!

Selbstüberschätzung entlarven

Was bedeutet das nun konkret? Menschen, die nicht sehr fähig sind, überschätzen ihre Fähigkeiten auf diesem Gebiet tendenziell, während sie wahre Experten dafür unterschätzen.
Qualifizierte Menschen neigen hingegen zum Tiefstapeln und schätzen die Fähigkeiten der anderen richtig ein.
Wenn jemand also ständig die Leistungen anderer herunter macht und sich selbst als unfehlbar sieht, den dürfen wir künftig skeptisch beäugen: Es könnte der Dunning-Kruger-Effekt zum Tragen kommen! Darüber hinaus können kompetente Menschen von ihnen lernen, indem sie selbstbewusst zu ihren Fähigkeiten und ihrer Leistung stehen!