Pinterest: Das soziale Netzwerk setzt auf Achtsamkeit

Pinterest: Das soziale Netzwerk setzt auf Achtsamkeit

Pinterest rät bei Stress zum Durchatmen: Die App schlägt auch bei Ängsten jetzt wohltuende Aktivitäten vor.

Die Fotocommunity Pinterest will das emotionale Wohlbefinden von Usern fördern. Daher bekommen Nutzer der App für iOS und Android, deren Suchanfragen auf Stress, Ängste oder Traurigkeit hindeuten, künftig Aktivitäten vorgeschlagen, die die Laune heben sollen - von tief Durchatmen bis einfach einmal drei Minuten nicht drüber nachdenken, was man alles sollte. Das Feature startet zunächst in den USA, doch hofft man, es in weiterer Folge auch weltweit umzusetzen.

Hilfe zur Selbsthilfe

Pinterest ist zwar ein soziales Netzwerk, doch ist es eher darauf ausgelegt, dass die rund 250 Mio. User Dinge pinnen, die ihnen Freude machen oder helfen. Derart scheinen sich beispielsweise chronische Schmerzpatienten gegenseitig zu unterstützen. Nun will die Plattform User unterstützen, wenn Suchanfragen wie "Stress-Zitate" oder "Arbeitsängste" auf emotionales Unwohl hindeuten. Sie bekommen Vorschläge für beruhigende Aktivitäten angezeigt, wobei sich diese im Design klar von normalen Pins abheben.


Es handelt sich dabei um angeleitete Aktivitäten, von Entspannungsübungen wie eben das tiefe Atmen bis hin zu Übungen, die dem Selbstmitgefühl dienen. Alle Aktivitäten sollen jedenfalls helfen, den Gemütszustand betroffener Nutzrt zu verbessern. "Das soll professionelle Hilfe nicht ersetzen, kann aber jemandem helfen, der Unterstützung braucht", so Pinner-Produktmanagerin Annie Ta im Unternehmensblog. Demnach wurden die Aktivitäten in Zusammenarbeit mit Brainstorm, the Stanford Lab for Mental Health Innovation ntwickelt, unter Berücksichtigung des Expertenrats von Vibrant Emotional Health und der National Suicide Prevention Lifeline.

Inspiration und Support

Der Roll-out des neuen Features wird in den kommenden Wochen in den USA erfolgen. Ta hofft, das Angebot in weiterer Folge auf alle Nutzer ausweiten zu können. "Dieses Erlebnis ist eines der neuen Dinge, die wir im Rahmen unserer laufenden Bemühungen versuchen, Pinterest inspirierend und einladend für alle zu machen", schreibt sie. Das Angebot soll demnach mit Experten weiterentwickelt und erweitert werden. Unabhängig von den neuen Aktivitäten bleibt erhalten, dass Pinterest in den USA schon bislang bei Suchen, die auf Selbstverletzungs- und Selbstmordgedanken hindeuten, einen Anruf bei der National Suicide Prevention Lifeline vorgeschlagen hat.