Schwäche zeigen ist die wahre Stärke

Schwäche zeigen ist die wahre Stärke

In seinem Buch "Starker Mann ganz schwach" spricht der Influencer Fabian Niessl über seine schwere Depression – und wir er ins Leben zurück fand.

Fabian Nießl hat mit gerade mal 28 Jahren schon einiges hinter sich. Seine athletische, muskulöse Erscheinung vermittelt nahezu reflexartig ein völlig falsches Bild von ihm. Denn hinter diesem Schutzschild versteckt er seinen hochsensiblen Kern. In den vergangenen Jahren musste Fabian Nießl schwere Rückschläge einstecken: Therapeutenbesuche, Klinikaufenthalte und Suizidgedanken bestimmten seinen Alltag, da ihn schon im frühen Erwachsenenalter schwerste Depressionen quälten.
Als einer der Ersten aus der Influencer-Szene spricht Fabian Nießl bei Instagram ganz offen über seine schwierigen Erfahrungen – mit entwaffnender Ehrlichkeit und verblüffend positiver Resonanz anderer Betroffener.

Große Follower-Community

Über 200.000 Menschen folgen ihm inzwischen. Bereits früh zeichneten sich bei ihm erste Verhaltensmuster ab, die sich im Laufe der Jahre verfestigt und ihn schlussendlich in die Depression getrieben haben – wie schon seinen Großvater, der sich das Leben nahm. In seinem Buch gewährt er unveröffentlichte Einblicke in sein Leben und seinen Weg aus der Depression. Er möchte Mut und Hoffnung machen und Auswege aus der Krankheit zeigen. Außerdem macht er Außen- stehenden bewusst, wie man im eigenen Umfeld mit depressiven Menschen umgehen und dazu beitragen kann, dass man sie nicht vorschnell abstempelt.

Schwach sein ist stark sein!

Nießl selbst fand den Spruch "Schwäche zeigen zeugt von wahrer Stärke!" immer richtig daneben. "Was soll bitte daran stark sein, wenn man jammert, sich beklagt und selbst bemitleidet?", fragte er sich, und auch: "Ich bin stark, habe Muskeln, bin tätowiert, kein Mensch denkt von mir, dass es mir schlecht geht – und so soll es auch bleiben. Echte Gewinner straucheln nie, sie kämpfen immer weiter. Denn sobald man sich angreifbar macht, dauert es nicht lange und die anderen machen genau diese Schwachstelle ausfindig und verwenden sie gegen dich." Das waren seine Gedanken – damals. Viele Jahre war Fabian Nießl sich sicher, dass kein erfolgreicher Mensch dieser Welt jemals an sich gezweifelt hat oder sich Schwäche eingestehen musste.
Heute weiß er es besser: "Genau das erfordert viel Charakterstärke und Mut: die eigenen Schwächen kennen, wissen, wo man genauer hinschauen muss. Fehler offen zugeben. Den Willen aufbringen, an sich zu arbeiten." Rückblickend seien seine Depressionen die besten Lehrer gewesen, die er jemals hatte, sagt er heute. "Aus meiner Schwäche und meiner psychischen Instabilität wuchs am Ende eine gestärkte Persönlichkeit. Mir einzugestehen, dass ich Hilfe benötige, war das Mutigste, das ich jemals getan habe."
In seinem Buch beschreibt er seinen Weg – wie alles begann, wie schlimm diese Zeit für ihn war und wie er es schlussendlich geschafft hat, dem Ganzen zu entkommen. Sein Resümee heute: "All die Tränen, die Mühe, die Arbeit waren nicht umsonst. Denn heute kann ich voller Überzeugung sagen: Ja, mir geht es gut und ich bin glücklich!“

Buchempfehlung:

"Starker Mann ganz schwach - (M)ein Weg aus der Depression zurück ins Leben", Fabian Nießl, Becker-Joest-Volk, € 19,00