Stimmungsmacher Rosmarin

Stimmungsmacher Rosmarin

Das Gewürz hilft, schlechte Laune und Depressionen zu lindern.

Rosmarin, Rosmarinus officinalis, ist ein aromatisches Kraut, das zur Familie der Lamiaceae – den Lippenblütlern – gehört. Damit ist es beispielsweise eng mit dem Salbei verwandt. Schon seit langer Zeit ist Rosmarin im mediterranen und asiatischen Raum bekannt und wird weltweit kultiviert. Dabei wird es nicht nur wegen seines Geschmacks als Gewürz verwendet, sondern auch wegen seiner medizinischen Wirkung. In verschiedenen Veröffentlichungen wurden antioxidative, antibakterielle und antifungale (also gegen Pilze wirkende) Effekte sowie Wirkungen gegen Krebs, Entzündungen, Diabetes und Schmerzen beschrieben. Auch auf die Alzheimererkrankung, Depressionen und Ängste soll das Kraut positiv einwirken.

Eine Studie der Kerman University of Medical Sciences im Iran zeigt nun, dass Rosmarin, das traditionell in vielen Kulturen zur Entspannung genutzt wird, messbar Ängste und depressive Symptome lindern und die Schlafqualität verbessern kann.

Diese Effekte können auch die Gedächtnisleistung steigern. Die Untersuchung wurde mit Studenten durchgeführt, die insgesamt gesund waren. Speziell bei einer Erkrankung, die sich auf Schlaf, Ängste, Depressionen und das Gedächtnis auswirkt, wie beispielsweise der Alzheimerdemenz, ist die Rosmarin-Ergänzung eine wirkungsvolle Option.