10 Strategien gegen Corona-Blues

10 Strategien gegen Corona-Blues

Das Wetter wird trüber und die Stimmung im Land könnte besser sein. Also dann: Ab in die eigene Kraft! Wir haben zehn Strategien für Sie, wie Sie dem Corona-Blues entgehen.

Das trübe November-Wetter mischt sich mit dem immer rauer werdenden Wind, der im Land weht. Die kommenden Wochen und Monate werden für viele von uns noch einmal zur großen Herausforderung. Immer wieder stehen neue Lockdowns im Raum, ein großer Teil der Bevölkerung muss schon jetzt unfreiwillig zuhause bleiben. Umso mehr ist es jetzt wichtig, in der eigenen Kraft zu bleiben und den Ereignissen mit Selbsthilfe-Strategien zu begegnen. Hier sind einige Ideen, die jetzt die Stimmung heben:

1. Gut kochen und genießen

Kosten Sie den Herbst im wahrsten Sinn des Wortes aus, indem Sie sich selbst mit köstlichem Essen verwöhnen. Eintöpfe, Wintergemüse aber auch schmackhafte Suppen tun jetzt Körper und Seele gut. Und mit dem bevorstehenden Advent hat auch die Saison des Keksebackens begonnen. Warum also nicht an freien Tagen für die ganze Familie Weihnachtskekse backen?

2. Die Sinne erfreuen

Beim Backen strömt nämlich auch ein wohliger Duft durch alle Wohnräume, und das sorgt auch für Wohlgefühl. Nützen Sie auch Duftlampen und Räucherstäbchen, um über Sinnesreize Ihre Stimmung zu anheben. Lavendel, Vanille, Bergamotte und Rose wirken besonders beruhigend!

3. Podcasts und Hörbücher hören

Machen Sie es sich auf der Couch gemütlich und finden Sie heraus, welche Hörbücher und Podcasts Ihnen gefallen könnten. Audios gibt es zu so gut wie jedem Thema, und wenn man einmal das passende gefunden hat, vergehen die Stunden beim Hören wie im Flug. Tipp: Hören Sie doch auch gleich in die Lust aufs LEBEN-Podcasts rein!

4. Nachrichten reduzieren

Im Journalismus gibt es einen alten Leitsatz, der lautet: "Only the bad news are good news". Auch, wenn man diese Aussage nicht wörtlich nehmen sollte, so sind doch gerade jetzt die Medien auf besonders wuchtige Art von deprimierenden Neuigkeiten voll. Doch das ist nur ein Ausschnitt der Realität, und das ist lange nicht alles. Konsumieren Sie also weniger Nachrichten und wenn, dann prägnant und gebündelt und verbringen Sie mehr Zeit mit Dingen und Menschen, die guttun.

5. Vitamin D

Lassen Sie unbedingt Ihren Vitamin D-Status checken. Denn haben wir zu wenig – wie es oft in lichtkargen Zeiten der Fall ist – wirkt sich das auf sämtliche Körperfunktionen aus. Nicht nur die Knochen werden von einem Mangel des Sonnenvitamins beeinflusst, sondern auch die Produktion des Glückshormons Serotonins wird in Mitleidenschaft gezogen.

6. Punsch-Sessions zuhause

Wenn wir uns auch jetzt weniger an den Punschständen tummeln, so können wir das gleiche Vergnügen auch im kuschelig-warmen Ambiente zuhause abhalten. Ob Orangenpunsch, Apfelpunsch oder Beerenpunsch, ob mit Alkohol oder ohne: Das süße Wintergetränk gehört zum Hygge-Feelig in der Vorweihnachtszeit einfach dazu!

7. Waldbaden

Schon fünf Minuten im Wald heben die Stimmung deutlich. Der Effekt wird verstärkt, wenn man sich auch noch in der Nähe eines Gewässers befindet. Das belegt eine Studie aus Österreich, die sich mit den Effekten des Waldbadens beschäftigt hat. Die Stille des Waldes ist auch ein idealer Ausgleich zum hektischen Alltag, den wir vor allem an unterschiedlichen Bildschirmen sitzend verbringen. Suchen Sie den Wald so oft wie möglich auf und finden Sie damit zu sich selbst zurück.


Tipp: Wenn Sie keinen Wald in der Nähe haben: Gehen Sie täglich für mindestens 30 Minuten an die frische Luft. Und wenn sich der Schweinehund meldet, besiegen Sie ihn!

8. Weihnachtsdeko – ab jetzt!

Jetzt schon die Schachtel mit dem Weihnachtsschmuck auspacken? Ja und wie! Laut einer Studie, die im Journal of Environmental Psychology veröffentlicht worden ist, werden Menschen, die ihre Wohnungen und Häuser weihnachtlich dekorieren, als freundlicher und sozialer wahrgenommen. Der US-Psychologe Steve McKeown behauptet auch: Je früher wir die Schachtel mit der Weihnachtsdeko auspacken, desto glücklicher sind wir.


Tipp: Basteln Sie doch heuer Adventschmuck und Weihnachtsdeko selbst. Das ist auch für Kinder ein schöner Zeitvertreib!

9. Mach es bunt!

Farben wirken auf die Psyche. Dekorieren Sie Ihre Wohnräume neu, indem Sie viele kräftige Farben verwenden. Auch Blumenschmuck kann leuchtende Effekte bringen. Achten Sie in Bezug auf Farben auch darauf, was Sie anziehen: Dunkle Töne trüben auch die Stimmung, während helle und auch kräftige Farben positiv auf den emotionalen Zustand wirken!

10. Kreativ werden und Neues lernen

Kreativität ist ein Allheilmittel gegen Langeweile und Trübsinnigkeit. Und es gibt unzählige Arten, kreativ zu sein. Mit Sicherheit gibt es etwas, was Sie schon längst lernen wollten: Stricken, Töpfern, Spanisch, eine eigene App erstellen, einen YouTube-Channel starten ... wann, wenn nicht jetzt ist Zeit dafür? Digitalen Lernangebote gibt es genug: Youtube-Tutorials, Online-Kurse oder Lernplattformen. Sie müssen nur damit beginnen. Und wir sind überzeugt, dass etwas Gutes daraus entstehen wird!