Warum wir nun Singen sollten

Warum wir nun Singen sollten

Stimmtrainerin Ingrid Amon erklärt, warum Singen so gesund ist und verrät ihr persönliche Playlist.

7. Dezember: Singen Sie!

Ob unter der Dusche, mit den Kindern oder alleine - singen Sie heute so richtig drauf los! Denn Singen ist gesund und macht glücklich! Das bestätigt auch Stimmtrainerin Ingrid Amon:

Ingrid Amon ist Österreichs profilierteste Stimmtrainerin. Info: www.iamon.at

Am Christtag fand sich jahrzehntelang meine Vorarlberger Großfamilie mit durchschnittlich 40 Menschen in allen Altersklassen bei meiner Großmutter ein – und sang eine Stunde lang Weihnachtslieder.
Und heute? Singen in Kleinfamilien am Heiligen Abend? Ist das nicht urpeinlich? Nein, ganz im Gegenteil. Jeder Mensch kann singen. Lassen Sie sich von mir ermutigen: Singen Sie dieses Jahr schon im Advent! Texte müssen her – stellen Sie ein kleines Booklet zusammen! Große Schrift, sodass niemand eine Brille braucht. Für die Kenner auch Noten. Mischen Sie „O du fröhliche“ ohne Scheu mit „All I want for Christmas is You“, Altes und Neues.

Denn:
+ Singen ist gesund. Zwei Drittel aller Körpermuskeln werden
bewegt, es vertieft die Atmung, verbessert die Haltung.
+ Singen baut Stress ab. Töne, die wir selbst produzieren, laden unsere Großhirnrinde mit elektrischem Strom auf, das Gehirn produziert „Wohlfühl-Hormone“.
+ Übung macht den Meister!
Meine persönliche Playlist zum „Reinkommen“ (YouTube):
1. „Have a holly, jolly Christmas“ (Michael Bublé)
2. „I’m Not Dreaming Of A White Christmas“ (Gilbert O’Sullivan)
3. „Es wird scho glei dumpa“
(Andreas Gabalier)
4. „Stille Nacht, heilige Nacht“ (Original)

Buch-Tipp: Ingrid Amon: Die Macht der Stimme. 224 Seiten, Redline Wirtschaft. Um € 23,70.