Wo ist bloß die Liebe hin?

Wo ist bloß die Liebe hin?

Der Autor des Buches "Where is the Love" Lars Amend im Interview über die Liebe der heutigen Zeit.

Lust aufs LEBEN: Was haben Sie auf Ihrer persönlichen Liebes-Reise gelernt, die Sie in Ihrem Buch beschreiben?
Lars Amend: Dass Liebe eine Entscheidung ist. Liebe ist ein Tuwort. Ich entscheide mich dazu, zu lieben, dich zu lieben, mich zu lieben, uns zu lieben. Ich schaffe einen Raum, in der die Liebe sich wieder ausbreiten kann. Ich gehe nicht weg, sondern bleibe und möchte alles von dir erfahren. All das sind aktive Entscheidungen für die Liebe.

Lust aufs LEBEN: Was raten Sie Menschen, die einfach nicht den/die Richtige/n finden?
Lars Amend: Auch wenn es sich auf den ersten Blick merkwürdig anhört, aber man sollte nicht nach dem oder der Richtigen suchen. Das Leben ist kein Supermarkt. „Entschuldigen Sie bitte, wo finde ich meinen Traumpartner? Dritte Reihe links? Danke.“ So funktioniert das nicht. Ein erster Schritt könnte sein, sein Leben wieder in Balance zu bringen, Dinge zu tun, die einem Freude machen mit Menschen, die man mag. So erschafft man eine angenehme Atmosphäre, in der sich auch andere wohl fühlen. Nicht suchen, aber mit offenen Augen durch sein Leben gehen und die Zeichen erkennen. Wenn man seinen Partner noch nicht gefunden hat, liegt das vielleicht daran, dass man an den falschen Orten gesucht und eben jene Zeichen stets übersehen hat.

Lust aufs LEBEN: Wird Selbstliebe Ihrer Erfahrung nach oft unterschätzt, wenn es um das "Finden" von Liebe geht?
Lars Amend: Im englischsprachigen Raum gibt es dafür ein Wort: FOMO – Fear Of Missing Out. Also die Angst, etwas zu verpassen. Nach dem Motto: An der nächsten Ecke könnte noch ein besserer Partner auf mich warten, der noch schöner, noch reicher, noch größer ist. Nur nicht zu viele Gefühle investieren, immer schön vage bleiben, damit der Absprung nicht zu schwer fällt. Viele Menschen suchen nach ihrer Wunschvorstellung des „perfekten Partners“ und sobald sie merken, dass dieses Idealbild nicht existiert, ziehen sie weiter. So vergeht Jahr für Jahr und irgendwann stellen sie verdutzt fest, dass alles nur eine Illusion war. Mein Tipp: Nicht auf Perfektion warten, sondern gemeinsam Liebe entstehen lassen.

Lust aufs LEBEN: Woran lasst sich Ihrer Meinung nach also erkennen, dass man die wahre Liebe gefunden hat?
Lars Amend: Wenn man eben kein Herzrasen hat, wenn keine Scham und keine Angst da ist, wenn man nicht mehr schauspielern muss und wenn man nichts sagen muss, um die Stille zu überdecken, weil auch ohne Worte alles klar ist.

Buchempfehlung:

"Where is the love?", Lars Amend, Kailash Verlag, € 18,00
Lars Amend führt ein Leben, um das ihn viele beneiden: Als erfolgreicher Life-Coach verhilft er dem Glück anderer auf die Sprünge, indem er Ehen rettet und andere in der Liebe berät. Doch als er sein eigenes Liebesleben unter die Lupe nimmt, gerät er ins Grübeln: während seine Freunde heiraten und Kinder bekommen, hat er nach wie vor nur kurze Beziehungen mit jungen Frauen. Er fragt sich, wohin das führen soll und macht sich auf die Suche nach der großen Liebe. Lars spricht mit Freunden über das Geheimnis ihrer langjährigen Beziehung, unterhält sich mit Experten und fragt, warum Liebe Selbstliebe voraussetzt. Dann lernt er auf ungewöhnliche Weise eine besondere Frau kennen. Mit ihr muss er seine Feuertaufe bestehen. Er lässt sich auf das Abenteuer Liebe ein - und findet endlich Antworten auf all seine Fragen.