Wie kann ich Zuversicht finden, wenn es im Außen schwierig ist?

Wie kann ich Zuversicht finden, wenn es im Außen schwierig ist?

Tauchen Sie durch schwere Zeiten mit diesen Empfehlungen.

1. Es geht vorbei

Ob bei finanziellen Notsituationen, bei Trennungen, bei Sinnkrisen oder anderen: In dieser Situation ist es wichtig, sich von den Stressreaktionen des Gehirns nicht austricksen zu lassen. Im Moment erscheint es womöglich aussichtslos, doch Tatsache ist, dass die Situation vorüber gehen wird und neue Perspektiven erscheinen werden.

2. Lösungen zulassen

Vorausgesetzt, man lässt es zu. Denn Menschen sind Gewohnheitstiere und so können wir uns auch tatsächlich auch an Dramen, Leid und Krisen gewöhnen. Es erscheint dann oft angenehmer, im Elend sitzen zu bleiben als aktiv zu werden und für das eigene Glück etwas zu tun. Es ist also entscheidend, eine Entscheidung zu treffen, das Problem zu lösen und Lösungen auch zuzulassen.

3. Hilfe holen

Falls Sie ein Einzelkämpfer/eine Einzelkämpferin sind: Hören Sie auf, für sich alleine zu kämpfen, holen Sie sich Unterstützung – zum Beispiel von Freunden und zumindest ergänzend von einem Mentor, Therapeuten oder Coach. Hier bekommen Sie professionelle Unterstützung, um das Problem auf allen Ebenen zielgerichtet zu lösen. Auch das erfordert, die gewohnten Muster zu verlassen. Doch dazu treiben uns Krisen an: Dass wir und selbst verändern und an ihnen wachsen.

4. Handlungsschritte setzen

Zuversicht, Selbstvertrauen und Vertrauen entsteht vor allem dann, wenn in der Praxis Erfahrungen gemacht werden, welche die (neuen) Überzeugungen verstärken. Jetzt heißt es: Zumindest in kleinen Schritten vorangehen und Ergebnisse "am eigenen Leib" erfahren. Wer sich traut, kann auch gleich große Schritte gehen!

5. Mehr vom Guten machen

Was hat funktioniert? Machen Sie nun kontinuierlich mehr davon, sodass sich das Gute in Ihrem Leben manifestiert!