Zweite Nummer statt zweites Handy

Nach Wunsch für Chef, Kollegen und Kunden nicht erreichbar sein, für Freunde und Familie aber schon: Eine neue App macht es möglich.

Nach Wunsch für Chef, Kollegen und Kunden nicht erreichbar sein, für Freunde und Familie aber schon: Eine neue App macht es möglich.

Privatsphäre geht vor: Zwei von drei Österreichern wünschen sich eine zweite Handynummer, die sie auf nur einem Handy nutzen können. Mit einer neuen App ist dies möglich.

Nutzen Sie neben Ihrem Privathandy auch ein Diensthandy oder haben Sie gar beides in einem Gerät mit nur einer Handynummer vereint? Dann ärgern Sie sich bestimmt immer wieder darüber, wie stressig es ist, für jeden immer und überall erreichbar zu sein.
Eine neue App macht Schluss damit: pio schützt Ihre Digital Privacy mit einem Zusatzservice, das innerhalb weniger Minuten eine Zweitnummer auf dem Handy bereitstellt und on top zum bestehenden Mobilfunkvertrag funktioniert. Mit der App lässt sich die Zweitnummer wie ein zweites Handy verwenden: Sprachtelefonie und SMS, vollwertige Sprachbox, getrenntes Adressbuch, Blockieren ausgewählter Kontakte sowie Aktivieren, Deaktivieren und Stummschalten der pio-Nummer. Die pio-Nummer kann außerdem jederzeit gewechselt werden.

Bedarf ist groß

Der Bedarf an einem derartigen Service ist groß, wie die Betreiber der App in einer repräsentativen Studie vom Institut mindtake Research erheben ließen: 58 Prozent der Österreicher haben Interesse, auf diese Art nur zu bestimmten Zeiten erreichbar zu sein, ohne immer zwei Handys mit sich herumtragen zu müssen. Dabei bewerten 64 Prozent der Männer und 51 Prozent der Frauen diese Option als attraktiv.

Verschiedene Anwendungsbereiche

Nutzbar ist die App auf unterschiedliche Arten: Berufstätige und UnternehmerInnen verwenden sie, um Berufliches von Privatem zu trennen, und die Nutzer von Kleinanzeigenportalen wickeln damit ihre Käufe und Verkäufe ab und schützen sich vor Missbrauch und Belästigung. Als Dating-Nummer schützt die zweite Handynummer vor Stalking. Auch für Online-Bestellungen und -Buchungen sowie für die Teilnahme an Gewinnspielen und Umfragen im Internet ist es angenehmer, die Zweitnummer anzugeben.

10.000 Nutzer haben sich pio in diesem Monat bereits aufs Handy geholt.