Adventkalender 24. Dezember

Adventkalender 24. Dezember

Lust aufs Leben verrät Ihnen täglich Tipps, wie Sie entspannt und glücklich durch den Advent kommen.

24. Dezember: So macht das Warten aufs Christkind Spaß!

Wie lange dauert’s noch? Während die Erwachsenen noch mit den Vorbereitungen für die Bescherung beschäftigt sind, ist den Kindern am Nachmittag langweilig. Um das Warten auf’s Christkind zu verkürzen, haben wir acht Tipps, wie Sie Ihre Kinder kreativ, sportlich und clever beschäftigen.

Ab an die frische Luft
Ob Schlittenfahren, Eislaufen oder ein Spaziergang im Wald – gehen Sie mit den Kindern an die frische Luft! Toben und Spielen im Schnee wappnet die Immunabwehr und hilft auch Ihnen, Weihnachts-Stress abzubauen. Zudem steigert es die Vorfreude auf warmen (Kinder-)Punsch und ein köstliches Weihnachts-Essen.

Zeit mit Oma und Opa
Die Großeltern bringen oft viel Zeit und Geduld mit, die den Eltern im normalen Familienalltag fehlen. Spannen Sie Oma und Opa daher ruhig als Babysitter ein! Denn was gibt es Schöneres, als den Nachmittag mit Opa draußen zu verbringen oder Omas Weihnachts-Geschichten zuzuhören? Zugleich ist es eine Entlastung für die Eltern, die sich voll und ganz den letzten Vorbereitungen widmen können.

Bunte Lichter und Kinderpunsch
Der 24. Dezember ist oftmals der letzte Tag der Christkindlmärkte. Nutzen Sie den Nachmittag daher für einen Spaziergang durch die bunten Buden und Stände! Die vielen Lichter, der Duft von Bratapfel und Weihnachtsmusik sorgen nicht nur für leuchtende Kinderaugen – sondern bringen auch die oftmals gestressten Eltern endlich in Weihnachtsstimmung.

Kirche und Krippenspiel
Gehen Sie mit den Kindern am Nachmittag in die Kinder-Messe (meistens um 15:00 Uhr). Der Gottesdienst ist besinnlich und sehr familienfreundlich. Zudem wird oft ein Krippenspiel aufgeführt und viel gesungen. Vielleicht ist Ihr Kind ohnehin ein Engerl beim Krippenspiel oder singt im Chor? In der Kirche wird den Kindern zudem nochmals der religiöse Sinn von Weihnachten bewusst. Hier finden Sie Termine für Weihnachtsmetten in Österreich.

Christbaum schmücken
Diesen Part des Festes können Sie auch gemeinsam mit Ihren Kindern übernehmen. Denn Baumschmücken macht Kindern eine Riesen-Freude – besonders, wenn Sie den Christbaum mit selbstgebastelten Strohsternen oder Lebkuchen-Männern verschönern. Bei der Lichterkette und Christbaumspitze können Mama und Papa ja ein wenig nachhelfen.

Beim Christbaumschmücken sind die Kleinsten die Größten.

Vorlesen oder lesen lassen
Eine Lesestunde für die Kleinen ist sowohl für Sie als auch für die Kinder eine tolle Idee für den Nachmittag. Machen Sie es sich auf der Couch gemütlich und lesen Sie den Kindern aus deren Lieblingsbuch vor! Noch besser: Lassen Sie die Kleinen laut lesen – das fördert Kreativität und Denkvermögen. Ein toller Buchtipp für die ganze Familie: Die schönsten Geschichten zu Weihnachten (von Autoren wie Astrid Lindgren, Christine Nöstlinger und James Krüss).

Ab in den Zoo
Gehen Sie am Vor- oder Nachmittag mit den Kindern in den Zoo! Ob Basteln, Backen oder Zootiere füttern – viele Zoos bieten tolle Weihnachtsprogramme, um das Warten aufs Christkind zu verkürzen. Hier finden Sie eine Liste der Tierparks in Österreich, die am 24. Dezember geöffnet haben und Kinderprogramme bieten.

Kleine Küchenhelfer
Lassen Sie sich von Ihren Kindern bei den Vorbereitungen unter die Arme greifen. Ob Kartoffeln stampfen oder Orangen schälen – es gibt viele Möglichkeiten für Kinder, in der Küche mitzuhelfen. Ernährungsexpertin Doris Gartner weiß: „Kinder sind stolz auf ihre Werke und am Ende schmeckt es nochmals besser, wenn man mithelfen konnte“. Wie Sie ein Kinder-Weihnachts-Menü zaubern, lesen Sie hier.