Mit Lagom so glücklich wie die Schweden werden

Mit Lagom so glücklich wie die Schweden werden

Hygge als Inbegriff eines gemütlichen Lebensstils wird von Lagom abgelöst: Darum geht es bei dieser Mentalität aus dem Norden, die glücklich machen soll.

Hygge war der Oberbegriff für zuhause sein und es sich mit Kuchen und Tee auf dem Sofa gemütlich zu machen. Die Wollsocken sind dabei nicht zu vergessen!
Wer es jetzt den Schweden gleichtun will, setzt auf Lagom: Dabei geht es grundsätzlich darum, ein Mittelmaß von allem zu leben, oder besser gesagt: "Das richtige Maß". Lagom (wird in etwa wie "Logom" ausgesprochen) bedeutet also, alles in Maßen zu genießen, nichts zu viel und nichts zu wenig. Hedonistische Lustexzesse sind also ebenso ausgeschlossen wie stoische Bescheidenheit.
Diese Balance im Außen soll auch nach innen hin wirken und dabei helfen, das seelische Gleichgewicht herzustellen. Etwas muss dran sein, schließlich gelten die Schweden als eines der glücklichsten Völker der Welt!

Allerdings ist Lagom nicht wirklich neu – im Gegenteil, es ist sehr alt: Reicht es doch schon auf die Zeiten der Wikinger zurück.

So finden Sie Lagom

Nun stellt sich natürlich die Frage: Was ist das richtige Maß? Bei Lagom geht es darum, sparsam beim Geldausgeben zu sein und nicht zu viel Energie und Wasser zu verbrauchen.
Beim Konsum achten die Schweden darauf, nachhaltige Produkte zu kaufen und selbst einen gesunden und bewussten Lebensstil zu pflegen.
In der Praxis zeigt sich Lagom mitunter darin, dass die Schweden nicht überschwänglich kommunizieren. Smalltalk und sachliche Zurückhaltung kennzeichnet eher den Charakter des nordischen Volkes. Freunde werden wohl gewählt und der erlesene Kreis an Vertrauten ist über Jahre gewachsen.

Bloß nicht übertreiben

Konkurrenz und Wettkampf sind nicht gerne gesehene Werte – vielmehr geht es um Gleichheit und Gleichberechtigung. So muss bei Businessmeetings auch jeder Einzelne am Ende einer Lösung zustimmen, darum kann eine Zusammenkunft schon einmal etwas länger dauern.

In der Praxis ist allerdings als Kehrseite auch der Begriff der schwedischen Missgunst bekannt: Denn wenn jeder nur im Mittelmaß leben soll, fallen die, die es nicht tun, eben aus dem Rahmen. Und das produziert durchaus auch Neid!


Die Gleichheit reicht bis zum Umgang mit Finanzen im Privaten: Man kann zwar zusammen das Restaurant aufsuchen, doch bezahlt wird getrennt – selbst in jahrelangen Ehen. So bleibt eben nie der eine dem anderen etwas schuldig ...


Wer Lagom im Vollen nicht viel abgewinnen kann, für den kann es durchaus sein, dass auch bei Lagom die Wahrheit in der Mitte liegt: Ein bisschen Lagom hier und dort, aber bitte nicht zu viel und nicht zu wenig!